Barbara Eibinger

Barbara Eibinger (* 30. Jänner 1980 in Graz) ist eine österreichische Politikerin (ÖVP). Sie gehörte von 2006 bis 2010 dem österreichischen Bundesrat an. Seit 2010 ist Sie Abgeordnete zum Steirischen Landtag.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule in ihrem Heimatort Seiersberg wechselte Barbara Eibinger auf ein Grazer Gymnasium. Dieses verließ sie im Jahr 1994 und setzte ihre Ausbildung an der Handelsakademie fort, die sie im Jahr 1999 mit der Matura abschloss. Von 1999 bis 2005 studierte Eibinger an der Universität Graz sowohl Rechtswissenschaften als auch Betriebswirtschaftslehre. Beide Studiengänge schloss sie mit dem Magister ab.

Nach einem Praktikum am Oberlandesgericht Graz war Eibinger zunächst als Management-Assistentin beim Gründerinnenzentrum Steiermark tätig. Ab 2006 arbeitete sie als Projektmanagerin beim Studien- und Technologie Transfer Zentrum in Weiz bis sie 2011 in die elterliche Unternehmensgruppe wechselte.

Politische Ämter

Eibinger engagierte sich bereits an der Universität in verschiedenen Funktionen. Ihre politische Karriere begann im Jahr 2004, als sie Ortsleiterin der Österreichischen Frauenbewegung, einer Teilorganisation der ÖVP, in ihrem Heimatort Seiersberg wurde. Im gleichen Jahr wurde sie zur stellvertretender Obfrau des Österreichischen Wirtschaftsbundes im Bezirk Graz-Umgebung. In den Jahren 2004 bis 2010 wurde Sie zur Vorsitzenden der Jungen Wirtschaft Graz-Umgebung gewählt. Zwischen 2006 und 2011 war sie darüber hinaus stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Wirtschaft Steiermark.

Von 2006 bis 2010 gehörte Eibinger dem Gemeinderat von Seiersberg an. Im gleichen Jahr wurde sie zur stellvertretende Bezirksleiterin der Frauenbewegung gewählt. Den bisherigen Höhepunkt erreichte ihre Karriere, als sie im Oktober 2006 als Nachfolgerin von Thomas Einwallner in den Bundesrat einzog. Seit April 2008 war sie dessen Schriftführerin bis sie 2010 in den Landtag Steiermark wechselte.

Die Schwerpunkte von Eibingers Arbeit liegen in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Europa, Wissenschaft und Forschung. Ebenso war sie im Gleichbehandlungsausschuss des Bundesrates aktiv.

Sonstiges

Barbara Eibinger ist ledig und lebt in Seiersberg.[1] [2]

Einzelnachweise

  1. www.parlament.gv.at
  2. Eibinger Barbara Mmag.. landtag.steiermark.at. Abgerufen am 10. Juni 2011.

Weblinks