Bezirk Hietzing-Umgebung

Der Bezirk Hietzing Umgebung war ein politischer Bezirk in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Bezirk Hietzing

Bereits 1850 bis 1854 gab es eine Bezirkshauptmannschaft Hietzing. Sie umfasste das Gebiet der damaligen Gerichtsbezirke Hietzing, Sechshaus, Mödling und Purkersdorf. [1]

Nach Wiedererrichtung der Bezirkshauptmannschaften im Jahre 1868 wurde Hietzing vorerst nicht mehr als Bezirkshauptort bestimmt.

Im Jahre 1890 wurde der Bezirk Sechshaus geteilt und der neue Bezirk Hietzing geschaffen. Er umfasste die Gerichtsbezirke Hietzing und Purkersdorf aus dem Bezirk Sechshaus und den Gerichtsbezirk Neulengbach aus dem Bezirk Sankt Pölten. [2]

Bezirk Hietzing Umgebung

Bereits zwei Jahre später wurden am 1. Jänner 1892 der Bezirkshauptort Hietzing sowie die Gemeinden Breitensee, Baumgarten, Hacking, Hetzendorf, Lainz, Ober Sankt Veit, Penzing, Unter Sankt Veit, das gemeindefreie Gebiet Schönbrunn, die Katastralgemeinde Speising aus der gleichnamigen Gemeinde und Teile der Gemeinden Hütteldorf, Hadersdorf, Altmannsdorf und Mauer nach Wien eingemeindet. [3] Der übrige Teil des Bezirkes bildete den neuen Bezirk Hietzing Umgebung. [4] Rechtlich handelte es um keine Umbenennung, sondern um Auflösung und Neuerrichtung.

1904 wurden die Gemeinden Kaltenleutgeben, Perchtoldsdorf, Siebenhirten, Rodaun und Vösendorf vom Bezirk Mödling angegliedert. [5]

1938 wurde im Zuge der Schaffung Groß-Wiens der Bezirk aufgelöst. Die nicht zu Wien zugeschlagenen Gemeinden, das waren der vollständige Gerichtsbezirk Neulengbach sowie die Gemeinden Gablitz, Mauerbach, Pressbaum, Tullnerbach und Wolfsgraben, gelangten an den Bezirk Sankt Pölten. [6]

Die übrigen Gemeinden, es handelte sich um Atzgersdorf, Breitenfurt bei Wien, Erlaa, Hadersdorf-Weidlingau, Inzersdorf, Kalksburg, Kaltenleutgeben, Liesing, Mauer, Perchtoldsdorf, Purkersdorf, Laab im Walde, Rodaun, Siebenhirten und Vösendorf, gelangten zu Wien. [7]

Gebiet des Bezirkes heute

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Wiedererlangung der Selbständigkeit von Breitenfurt bei Wien, Laab im Walde, Kaltenleutgeben, Perchtoldsdorf, Vösendorf und Purkersdorf im Jahre 1954 wurde der Bezirk nicht mehr errichtet.

Von den ehemaligen Gemeinden des Bezirkes Hietzing-Umgebung gehören heute (Bezeichnungen nach derzeitigem Stand):

  • zum Bezirk Mödling: die Gemeinden Breitenfurt bei Wien, Kaltenleutgeben, Laab im Walde, Perchtoldsdorf und Vösendorf
  • zum Bezirk Wien-Umgebung: die Gemeinden Purkersdorf sowie seit 1956 (1938 bis 1955 bei St. Pölten) Gablitz, Mauerbach, Pressbaum, Tullnerbach und Wolfsgraben
  • zur Stadt Wien: Teile des 14. Gemeindebezirkes Penzing sowie der 23. Gemeindebezirk Liesing

Einzelnachweise

  1. RGBL Nr 353/1849 [1]
  2. RGBL Nr 160/1889[2]
  3. Gebiets- und Namensänderungen der Stadtgemeinden Österreichs seit der Mitte des 19. Jahrhunderts = Forschungen der Städte und Märkte Österreichs II Hrsg Wilhelm Rausch, Bearbeiter Hermann Rafetseder (Linz, 1989), S 305, 310
  4. RGBL Nr 179/1891[3]
  5. Gebiets- und Namensänderungen der Stadtgemeinden Österreichs seit der Mitte des 19. Jahrhunderts = Forschungen der Städte und Märkte Österreichs II Hrsg Wilhelm Rausch, Bearbeiter Hermann Rafetseder (Linz, 1989), S 312ff; siehe auch RGBL Nr 187/1901[4]
  6. VoBl Niederdonau Nr 37/1938[5]
  7. Gebiets- und Namensänderungen der Stadtgemeinden Österreichs seit der Mitte des 19. Jahrhunderts = Forschungen der Städte und Märkte Österreichs II Hrsg Wilhelm Rausch, Bearbeiter Hermann Rafetseder (Linz, 1989), S 312ff