Danijel Mićić

Danijel Mićić
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Oktober 1988
Geburtsort Österreich
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1996–2002
2002–2007
SC Ebental
FC Kärnten
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2009
2006–2008
2009–2011
2011–
FC Kärnten
FC Kärnten Amateure
SC Austria Lustenau
Kapfenberger SV
21 (0)
51 (2)
67 (7)
14 0(1)
Nationalmannschaft2
2006–2007
0
2009–
Österreich U-19
Österreich U-20
Österreich U-21
0
0
0 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. Juni 2012
2 Stand: 6. November 2009

Danijel Mićić (* 18. Oktober 1988 in Österreich) ist ein serbisch-österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Jugend

Mićić begann seine aktive Karriere als Fußballspieler kurz vor seinem achten Geburtstag im September 1996 in der Kärntner Gemeinde Ebenthal beim dort ansässigen SC Ebental.[1] Beim Nachwuchs des SC Ebental durchlief er verschiedene Jugendspielklassen, ehe er Mitte Juli 2002 in die Jugendabteilung des FC Kärnten wechselte. Dort war er bis einschließlich der Saison 2006/07 aktiv, wobei er in dieser Saison nur mehr zu wenigen Einsätzen in der von Toto gesponserten U-19-Jugendliga kam.

Vereinskarriere

Zu seinem ersten Profiauftritt kam Mićić jedoch bereits in der vorhergegangenen Spielzeit 2005/06, in der er zu zwei Ligaeinsätzen für die Profimannschaft des FC Kärnten in der Ersten Liga kam. Sein Profiligadebüt gab der junge Mittelfeldakteur am 19. Mai 2006, als er beim 5:1-Auswärtserfolg über den FC Kufstein beim Stand von 3:0 in der 67. Spielminute für Robert Schellander eingewechselt wurde. Im Anschluss leitete er in der 89. Minute mit einer Passvorlage den 5:1-Siegestreffer ein, der durch Sandro Zakany erzielt wurde. Bereits eine Woche später kam er zu einem erneuten Kurzeinsatz, als er bei der 2:4-Heimniederlage gegen die Kapfenberger SV im Spiel war.

Während der Saison 2006/07 kam Mićić zu keinem Profieinsatz, war aber jedoch in 25 Ligapartien (1 Tor) für die Amateure des FC Kärnten in der drittklassigen österreichischen Regionalliga Mitte aktiv. Auch die Saison 2007/08 recht erfolgreich für den jungen Mittelfeldspieler. Neben 26 Ligaeinsätzen, sowie einem Tor für die Amateure in der RL Mitte, wurde er in derselben Saison in fünf Ligaspielen der Profis eingesetzt. Bei seinen Profieinsätzen ohne Verwarnung, sah Mićić bei den FC-Kärnten-Amateuren gleich acht Gelbe Karten und musste einmal mit Gelb-Rot vom Platz geschickt werden.

Nachdem die Profis in der Spielzeit nur den 10. von 12. Plätzen der zweitklassigen Ersten Liga, viele Spieler den Verein verließen und das Team mit einem recht kleinen Kader in die Regionalliga Mitte absteigen musste, in der zuvor noch die zweite Kampfmannschaft der Kärntner aktiv war, blieb der Doppelstaatsbürger Mićić seinem Klub treu. So kam er in der Spielzeit 2008/09 zu insgesamt 14 Ligaeinsätzen, sowie zu einem Einsatz in der 1. Runde des ÖFB-Cups 2008/09, wo er mit seinem Team allerdings bereits nach diesem Spiel, einer 0:5-Niederlage gegen den Bundesligisten Rapid Wien, nach 90-minütigem Einsatz aus dem Bewerb ausscheiden musste.

Anfang Februar 2009 wechselte der mittlerweile 20-Jährige nach Vorarlberg, wo er einen Profivertrag beim SC Austria Lustenau unterschrieb.[2] Nachdem er in der Winterpause der Saison 2008/09 bereits mit dem Profiteam mittrainierte, gab er nur knapp ein Monat nach seiner Verpflichtung sein Teamdebüt, als er bei der 2:4-Auswärtsniederlage gegen den späteren Meister, den SC Magna Wiener Neustadt in der 82. Minute ins Spiel kam. Weitere sechs Spiele (zumeist Kurzeinsätze) folgten; in der Endtabelle erreichte er mit seiner Mannschaft den vierten Tabellenrang.

In der Folgesaison 2009/10 absolvierte Mićić bis dato bereits 14 Ligaspiele, erzielte dabei zwei Treffer und gab ebenso viele Torvorlagen. Seinen ersten Profitreffer erzielte er in der ersten Runde der Saison, als er beim 1:0-Heimsieg über die Amateure des FK Austria Wien in der 81. Spielminute den einzigen Treffer des Spiels erzielte. Nur knapp acht Minuten zuvor wurde er für Patrick Salomon eingewechselt; den Assist zum Treffer machte der Brasilianer Sidinei. Weiters kam Mićić zu zwei Einsätzen im ÖFB-Cup 2009/10. 2010/11 stand er mit der Austria im Pokalfinale, welches man gegen die SV Ried verlor. Im Sommer 2011 wechselte Micic in die Bundesliga zum Kapfenberger SV. [3]

International

Mićić sammelte bereits Erfahrungen mit verschiedenen österreichischen Jugendauswahlen. Ende August 2006 wurde er von U-19-Nationaltrainer Hermann Stadler in den 18-Mann-Kader für das freundschaftliche Länderspiel gegen die Deutsche U-19-Nationalmannschaft berufen.[4] Im Juli 2007 wurde er unter Stadler nicht in den Kader für die U-19-EM 2007 in Oberösterreich bestellt, sollte aber bis auf Abruf bereitstehen, sollte sich ein U-19-Teamkollege im Vorfeld der Europameisterschaft verletzen.[5]

Nachdem er auch für die U-20-Auswahl Österreichs aktiv war, wurde er am 6. November 2009 unter Trainer Andreas Herzog für die Qualifikation zur U-21-WM 2011 erstmals in die österreichische U-21-Nationalmannschaft berufen.[6] Wie jedoch auch schon in seiner damaligen Zeit als U-19-Spieler wurde er nur auf Abruf gestellt, und rückt erst dann nach, wenn ein Teamkollege vorzeitig ausscheiden sollte.

Weblinks

Fußnoten und Einzelnachweise

  1. Der Vereinsname steht fälschlicherweise nicht im Einklang mit dem Ortsnamen und weist dabei kein sogenanntes „stummes h“ auf.
  2. Danijel Micic - willkommen, abgerufen am 6. November 2009
  3. Micic zeigt dem WAC die kalte Schulter, abgerufen am 17. Juni 2011
  4. U-19-Teamchef Stadler nominiert 18-Mann-Kader für Deutschland (30. August 2006), abgerufen am 6. November 2009
  5. Hermann Stadler nominiert den Kader für die UEFA U19-EM in Oberösterreich (16. - 27. Juli), abgerufen am 6. November 2009
  6. Andreas Herzog nominiert U-21-Teamkader für Qualifikationsspiele gegen Albanien und Aserbaidschan (6. November 2009), abgerufen am 6. November 2009