Elisabeth Rust

Elisabeth Rust (geb. Zöscher; * 14. Juni 1958; † 22. November 2004) war eine österreichische Langstrecken- und Bergläuferin.

Dreimal gewann sie den Graz-Marathon: 1994, 1995 und 1998, wobei sie bei den letzten beiden Siegen jeweils auch österreichische Marathonmeisterin wurde. 1993 und 1994 wurde sie österreichische Meisterin im Halbmarathon und im Berglauf; zwei weitere nationale Titel im Berglauf kamen 2000 und 2001 dazu. Insgesamt fünfmal kam sie bei Berglauf-Weltmeisterschaften unter die Top 10, mit einem siebten Rang 1990 als bester Platzierung. Ihre persönliche Bestleistung im Marathon von 2:43:36 erzielte sie 2000 beim Vienna City Marathon. 2000 stellte sie beim Schneeberglauf einen Streckenrekord auf, der erst 2008 von Andrea Mayr gebrochen wurde. 2001 siegte sie beim Oberelbe-Marathon.

Elisabeth Rust startete für den Post SV Graz und den LAC Salzburg. 1991 und 1993 wurde sie als beste steirische Leichtathletin mit dem Dottermann-Preis ausgezeichnet.[1]

Persönliche Rekorde

  • 3000 m: 9:40,52 min, 6. Juni 1993, Kapfenberg
  • 5000 m: 17:22,39 min, 2. September 1995, Kapfenberg
  • 10.000 m: 35:32,61 min, 22. Mai 1993, Dornbirn (Platz 10 in der österreichischen Ewigen Bestenliste, Stand Juni 2009)
  • Halbmarathon: 1:16:56 h, 5. September 1993, Pinkafeld (Platz 10 in der österreichischen Ewigen Bestenliste, Stand Juni 2009)
  • Marathon: 2:43:36 h, 21. Mai 2000, Wien (Platz 10 in der österreichischen Ewigen Bestenliste, Stand Juni 2009)

Weblinks

Fußnoten

  1. Steirischer Leichtathletikverband: Dottermann-Preis