Hans Eichhorn

Hans Eichhorn (* 13. Februar 1956 in Vöcklabruck, Oberösterreich) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach der Matura an der Handelsakademie in Vöcklabruck im Jahr 1975 studierte er in Salzburg Religionspädagogik. Eichhorn lebt als Schriftsteller am Attersee im oberösterreichischen Salzkammergut. Von seinen Eltern übernahm Eichhorn 1983 das Fischreirecht am Attersee und ist seitdem Beruffischer. 1987 folgte die Hochzeit mit seiner Gattin Elisabeth, mit der er drei Kinder hat.

Es folgte eine intensive literarische Tätigkeit mit zahlreichen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften wie manuskripte, Literatur und Kritik, text + kritik, Wespennest, Facetten, Rampe et cetera und im Österreichischen Rundfunk (ORF). 1993 wurde mit Das Zimmer als voller Bauch im Residenz-Verlag sein erstes Buch veröffentlicht. Seither folgten viele weitere Publikationen, sowie einige Preise und Stipendien. Hans Eichhorn erhielt im Jahr 1999 den Manuskripte-Preis.[1]

Werke

  • Das Zimmer als voller Bauch. Gedichte. Salzburg, Wien: Residenz, 1993.
  • Der Umweg. Personen, Gegenstände. Prosa-Miniaturen. Hrsg.: Richard Pils. Weitra, Linz, Wien: Bibliothek der Provinz, 1994.
  • Der Ruf. Die Reise. Das Wasser. Prosa. Salzburg, Wien: Residenz, 1995.
  • Höllengebirge. Miniaturen. Hrsg.: Richard Pils. Weitra, Linz, Wien: Bibliothek der Provinz, 1995.
  • Köpfemachen. Erzählungen. Weitra: Bibliothek der Provinz, 1997.
  • abfischen (Fotoessay, Fischoratorium, gemeinsam mit Kurt Kaindl), Salzburg: Otto Müller Verlag, 1997.
  • Petruskomplex. Gedichte. Salzburg, Wien: Residenz, 1998.
  • Plankton. Szenen, Mikrogramme. Weitra: Bibliothek der Provinz, 1999.
  • Das Eintauchen. Die Verwandlung. Die Tonfolge. (gemeinsam mit dem Künstler Klaus Krobath), Weitra, Linz, Wien: Bibliothek der Provinz, 2000.
  • Circus Wols. Aufnahme und Projektion. Salzburg, Wien: Residenz, 2000.
  • die umgehung - Attersee-Tour (Bild/Text-Band, gemeinsam mit Klaus Costadedoi), Weitra, Linz, Wien: Bibliothek der Provinz, 2002.
  • Verreisen auf der Stelle. Gedichte. München: Buch & Media, Lyrikedition 2000, 2003.
  • morgenoper. SommerSeeGedichte. Attersee: Edition Sommerfrische, 2004.
  • das umrudern - Attersee-Jahreszeitentour (Bild/Text-Band, gemeinsam mit Klaus Costadedoi), edition sommerfrische Attersee, 2005.
  • Unterwegs zu glücklichen Schweinen. Gedichte. St. Pölten, Salzburg: Residenz, 2006.
  • Der Wille zur Arbeit. Dramolette. Weitra, Linz, Wien: Bibliothek der Provinz, 2006.
  • Die Liegestatt. Manifest. St. Pölten, Salzburg: Residenz, 2008.
  • Das Ichweißnicht-Spiel. Roman. Weitra, Linz, Wien: Bibliothek der Provinz, 2009.

Auszeichnungen

  • 1983 Rauriser Arbeitsstipendium für Literatur
  • 1987 Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich
  • 1994 Autoren-Förderungspreis der Stiftung Niedersachsen / Wolfenbüttel
  • 1998 Projektstipendium für Literatur des BKA
  • 1999 manuskripte-Preis des Landes Steiermark
  • 2002 Stipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.
  • 2005 Oberösterreichischer Landeskulturpreis für Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Alle Angaben von Hans Eichhorn