Haugstein

Haugstein
Blick über die Donau zum Haugstein

Blick über die Donau zum Haugstein

Höhe 895 m ü. A.
Lage Oberösterreich, Österreich
Gebirge Sauwald
Dominanz 11,8 km → Südliche Böhmerwaldausläufer
Schartenhöhe 490 m ↓ westl. Kimpling
Geographische Lage 48° 30′ 30″ N, 13° 40′ 13″ O48.50833333333313.670277777778895Koordinaten: 48° 30′ 30″ N, 13° 40′ 13″ O
Haugstein (Oberösterreich)
Haugstein

Der Haugstein ist mit 895 m ü. A. der höchste Berg des Sauwaldes im oberösterreichischem Bezirk Schärding (Innviertel).

Geologisch gehört das Mittelgebirge zum österreichischen Teil der Böhmischen Masse, dem Granit- und Gneisplateau. Auf dem Doppelgipfel befindet sich ein gemauerter Trigonometrischer Punkt sowie ein Gipfelkreuz.[1]

Der bewaldete und mit einzelnen Granitblöcken versehene Höhenrücken befindet sich in der Nähe von Engelhartszell an der Donau und ist nach Angaben des Österreichischen Alpenvereins der höchste Berg des Innviertels.[2] Am Fuße des Berges befindet sich die Burg Vichtenstein sowie die Gemeinde Vichtenstein. Touristisch erschlossen ist der Berg durch ein kleines Skigebiet mit zwei Schleppliften sowie Langlaufloipen.

Unweit des Gipfels liegt die hölzerne Jägerbildkapelle, in deren Inneren sich ein Buchenholzstrunk befindet. Nach einer Legende soll ein im Dienste der Passauer Bischöfe stehender Förster im Jahre 1697 von Wilderen an der Buche kopfüber gefesselt und von einem weißen Hirsch befreit worden sein. Seither gilt die Kapelle als Gedenkstätte der Jägerschaft des Bezirkes Schärding.[3]

Einzelnachweise

  1. Der Höchste im Innviertel: In: Der Standard. 9. Mai 2005.
  2. Die höchsten Berge der 18 politischen Bezirke Oberösterreichs auf alpenverein.at
  3. Amt der Oö.Landesregierung, Naturschutzabteilung: Raumeinheit Sauwald. S. 46.