Marie-Thérèse Kerschbaumer

Marie-Thérèse Kerschbaumer (1988)

Marie-Thérèse Kerschbaumer (* 31. August 1936 in Garches, Frankreich) ist eine österreichische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ihre Kindheit und Jugendzeit verbrachte Marie-Thérèse Kerschbaumer aufgrund der Emigration ihrer Eltern in Frankreich, Italien und Großbritannien. Ab 1957 lebte sie vor allem in Wien.

Die Romantrilogie

  • Die Fremde. Erstes Buch (1992)
  • Ausfahrt. Die Fremde. Zweites Buch (1994)
  • Fern. Drittes Buch (2000)

handelt von diesen eigenen Lebenserfahrungen und ihrem Widerstand gegen jede Form der Fremdbestimmung.

Sie schreibt auch Essays und ist als Übersetzerin aus romanischen Sprachen tätig.

Auszeichnungen

Werke

Romane

  • Der weibliche Name des Widerstands (1980)
  • Der Schwimmer (1976)
  • Schwestern (1982)
  • Versuchung (1990)

Lyrik

  • Neun Canti auf die irdische Liebe (1989)
  • Bilder Immermehr (1997)
  • Neun Elegien (2004)
  • Wasser und Wind (2006)

Sonstige

  • Die syntaktische Hervorhebung im modernen Rumänisch. Universität Wien, Diss., 1973 [1]

Einzelnachweise

  1. Katalogzettel Universitätsbibliothek Wien

Weblinks