Neumarkt im Hausruckkreis

Neumarkt im Hausruckkreis
Wappen von Neumarkt im Hausruckkreis
Neumarkt im Hausruckkreis (Österreich)
Neumarkt im Hausruckkreis
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Grieskirchen
Kfz-Kennzeichen: GR
Fläche: 2,11 km²
Koordinaten: 48° 16′ N, 13° 44′ O48.27416666666713.726388888889388Koordinaten: 48° 16′ 27″ N, 13° 43′ 35″ O
Höhe: 388 m ü. A.
Einwohner: 1.480 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 701,42 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4720
Vorwahl: 07733
Gemeindekennziffer: 4 08 18
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 30
4720 Neumarkt im Hausruckkreis
Website: www.neumarkt-hausruckkreis.at
Politik
Bürgermeister: Johann Floss (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(19 Mitglieder)
5 SPÖ, 9 ÖVP, 5 FPÖ,
Lage der Marktgemeinde Neumarkt im Hausruckkreis im Bezirk Grieskirchen
Aistersheim Bad Schallerbach Bruck-Waasen Eschenau im Hausruckkreis Gallspach Gaspoltshofen Geboltskirchen Grieskirchen Haag am Hausruck Heiligenberg Hofkirchen an der Trattnach Kallham Kematen am Innbach Meggenhofen Michaelnbach Natternbach Neukirchen am Walde Neumarkt im Hausruckkreis Peuerbach Pollham Pötting Pram Rottenbach St. Agatha St. Georgen bei Grieskirchen St. Thomas Schlüßlberg Steegen Taufkirchen an der Trattnach Tollet Waizenkirchen Wallern an der Trattnach Weibern Wendling OberösterreichLage der Gemeinde Neumarkt im Hausruckkreis im Bezirk Grieskirchen (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Neumarkt im Hausruckkreis (auch als Neumarkt am Hausruck oder nach dem so benannten ÖBB-Bahnhof als Neumarkt-Kallham bekannt) ist eine Marktgemeinde mit 1480 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Hausruckviertel in Oberösterreich. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Grieskirchen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Neumarkt liegt auf 388 m Höhe im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 1,7 km, von West nach Ost 2,3 km. Die Gesamtfläche beträgt nur 2,1 km², Neumarkt ist damit die flächenmäßig kleinste Gemeinde Oberösterreichs. Die Nachbargemeinden sind Kallham im Norden und Westen und Taufkirchen an der Trattnach im Süden und Osten. Die Dürre Aschach fließt von Westen nach Osten durch den Ort.

Geschichte

Archäologische Funde zeigen, dass die Gegend von Neumarkt schon in der Jungsteinzeit besiedelt war. In der Römerzeit kam es an der Kreuzung zweier Straßen zur Entwicklung eines Ortes, der sich aufgrund der verkehrsgünstigen Lage zu einem wichtigen Handelsplatz entwickelte. Urkundlich wurde Neumarkt erstmals 1220 in einer Bestätigungsurkunde des Papstes Honorius III. als „Novum Forum“ (Neuer Markt) erwähnt. Im Jahr 1543 erließ der Grundherr, Graf Georg von Schaunberg, eine Marktordnung, was als Markterhebung angesehen wird. Einen großen Aufschwung erlebte Neumarkt mit der Eröffnung der Bahnstrecke Wels-Passau 1861 und der Entwicklung zum Verkehrsknotenpunkt.

Wappen

Blasonierung: In Gold auf grünem Schildfuß linkshin gekehrt der heilige Florian in eisenfarbiger (blauer) Ritterrüstung mit rot-silbern gestreifter Zeughaube, in der linken Hand eine Stange mit abflatternder, rot-silber geteilter Fahne haltend, mit der Rechten aus einem roten Sechter (Eimer) einen silbernen Wasserstrahl gegen das vom linken Schildrand ausgehende, silberne, rot bedachte Kirchlein gießend, aus dessen schwarzen Tor- und Fensteröffnungen rot-gelbe Feuerflammen schlagen.

Das Marktwappen wurde Neumarkt 1553 von Graf Wolfgang von Schaunberg verliehen. Es zeigt mit dem hl. Florian den Pfarrpatron von Neumarkt und mit der rot-weißen Fahne die (umgekehrten) Farben der Schaunberger.[1]

Politik

Bürgermeister ist Johann Floss.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Neumarkt besitzt einen Abzweigbahnhof, Neumarkt-Kallham, an der Strecke Wels–Passau der Österreichischen Westbahn. Auch ein Ende der Linzer Lokalbahn befindet sich hier. 2010 wurde die Renovierung des Bahnhofes abgeschlossen (Umbaukosten: 53 Mio Euro). Der gesamte neue Bahnhof ist barrierefrei ausgestattet und ist ein wichtiger regionaler Verkehrsknoten für Pendler und Schüler.

Ansässige Unternehmen

Neumarkt war früher ein wichtiger Industriestandort, mittlerweile sind viele Betriebe geschlossen und abgezogen, beispielsweise wurde die berühmte Lederfabrik Wurm wegen eines Umweltskandals geschlossen. In Neumarkt befand sich ebenso die Hauptzentrale von "SIRIUS Camembert" (eine österreichweit bekannte Käserei mit jetzigem Sitz in der Steiermark).

Noch in Neumarkt beheimatet sind die Privatbrauerei Ritterbräu, ein Standort der weltweit tätigen Firma Hexcel Composites, die Zentrale der Firma Duswald Bau sowie die Firma Grüne Erde. Neumarkt war bis in die 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts durch mehrere Großbetriebe (Duswald Mühle, Lederfabrik Wurm, …) wirtschaftlich sehr stark industriell ausgerichtet (so ist ein Teil des Ortes, die sog. Wurmsiedlung, extra für die Arbeiterschaft dieses Betriebes errichtet worden). Vor beinahe 20 Jahren begann dann allerdings der wirtschaftliche Abstieg dieser Traditionsunternehmen.

Gemeindepartnerschaften

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Musikveranstaltungen

In den letzten Jahren wurde die geschlossene Lederfabrik vermehrt für Kulturveranstaltungen genutzt. Die beiden Events Wurmfestival (Rock und Alternativ Musik) und Pressure (Elektronische Musik) genießen hohen Bekanntheitsgrad über die Grenzen von Oberösterreich hinaus und sorgen in der Musikszene und unter Jugendlichen für einen hohen Bekanntheitsgrad der kleinen Gemeinde. Zu Gast waren bereits: DJ Hell, Monika Kruse, Richie Hawtin, Kinderzimmer Productions, Alkbottle, Mono & Nikitaman, Ben Sims, Jeans Team, Attwenger, Paul Kalkbrenner, Kosheen, Boogie Pimps, Adam Beyer, Chris Liebing, Russkaja, Frittenbude.

Persönlichkeiten

Karl Wurmb (1850-1907), Ingenieur, Planer zahlreicher österreichischer Eisenbahnstrecken

Weblinks

 Commons: Neumarkt im Hausruckkreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Land Oberösterreich: Wappen der Gemeinde Neumarkt i.H.