SC Kundl

SC Kundl
Logo
Voller Name Sportclub Kundl
Gegründet 1946
Stadion xxwin-arena
Plätze 2.500
Präsident Johann Feiersinger
Trainer Markus Rissbacher
Homepage sc-kundl.at
Liga Tiroler Landesliga
2011/12 12. Platz, Tiroler Landesliga
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der SC Kundl ist ein österreichischer Fußballverein aus dem Tiroler Ort Kundl. Er spielt zurzeit in der Tiroler Landesliga.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der SC Kundl wurde 1946 von Ernst Wöll, Alois Wendtner, Max Riml, Raimund Springhetti, Leonhard Haas und Josef Haun ins Leben gerufen. 1958 stieg der Klub erstmals in die drittklassige Landesliga auf, als Landesmeister gelang 1968 der Aufstieg in die zweitklassige Regionalliga West. Der SC Kundl konnte in der Zweitklassigkeit auf Anhieb eine gute Rolle spielen, konnte mit dem dritten Platz 1970/71 sein bestes Ergebnis der Vereinsgeschichte verzeichnen. Bei der Ligareform und der Regionalliga-Auflösung 1974 verpasste man allerdings um vier Punkte auf den SK Bischofshofen die Qualifikation zur Nationalliga, sodass man zurück in die drittklassige Landesliga musste.

Der SC Kundl konnte sich in der Folgezeit in der Drittklassigkeit etablieren, das hieß bis 1977 Landesliga, anschließend bis 1980 Alpenliga und danach in der neuen Regionalliga West. Im ÖFB-Cup konnte man 1985 sensationell die SSW Innsbruck mit 6:2 wieder nach Hause schicken. Nach dem zwischenzeitlichen Abstieg 1988 gelang der sofortige Wiederaufstieg. In den Spielzeiten 1995/1996 und 1997/98 scheiterte man jeweils nur knapp als Vizemeister an dem Aufstieg in die 2. Division, 1996 stand man zudem im Cup-Viertelfinale.

2003 musste der SC Kundl aus der Regionalliga absteigen, 2007 gelang der Wiederaufstieg als Tiroler Landesmeister. 1.600 Zuschauer kamen zum entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen den SC Schwaz, welches mit 2:1 gewonnen wurde. Seit Sommer 2008 spielt der SC Kundl wieder in der Tiroler Landesliga.

Bekannte Spieler

Erfolge

Weblinks