SV Kematen

SV Kematen
Vereinswappen des SV Kematen
Ort Kematen, Tirol
Gegründet 1947
Vereinsfarben Blau-Weiß
Stadion Sportplatz Kematen
Plätze 5.000
Präsident Arno Bucher
Trainer Zoran Tanaskovic
Homepage www.sv-kematen.at
Liga Tiroler Landesliga
2011/12 9. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der SV Kematen ist ein österreichischer Fußballverein aus der gleichnamigen Gemeinde Kematen in Tirol. Die Blues, wie die Spieler durch die Vereinsfarben Blau und Weiß genannt werden, tragen ihre Heimspiele auf dem örtlichen Sportplatz aus. Der 1946 gegründete Verein erreichte 1977 mit der Alpenliga die höchste Spielklasse der Vereinsgeschichte; die dritthöchste Österreichs. Seit der Saison 2011/12 spielt der SV Kematen in der vierthöchsten Tiroler Landesliga.

Geschichte

Mit der Gründung eines Fußballvereines im damaligen Flüchtlingslager Kematen wurde bereits im Jahre 1946 der Grundstein für den heutigen SV Kematen gelegt. Am 5. Juni 1946 beantragte man beim Tiroler Fußballverband (TFV) die Anmeldung eines „SV Süd-Ost“. Dem Antrag wurde aber mit der Begründung, dass ausländische Sportler als geschlossener Verein vom TFV nicht aufgenommen werden, eine Absage erteilt, da sämtliche Spieler und Funktionäre Volksdeutsche aus dem rumänisch-ungarisch-jugoslawischen Raum waren, die nach dem 2. Weltkrieg ausgesiedelt wurden und in Kematen vorläufig eine Heimat und eine Arbeitsstelle fanden.

Im Herbst 1947 erfolgte schließlich die Gründung des „Arbeitersportvereins Kematen“. Als Sportplatz diente zunächst noch eine Wiese am Michlfeld, ein Jahr später übersiedelte der SV auf den am südlichen Ortsausgang gelegenen Sportplatz, der von Spielern und Funktionären in Eigenregie geebnet wurde. So kämpfte man um die Meisterschaft in der untersten Klasse mit, wobei die laufende Veränderung der Mannschaftszusammensetzung aufgrund dauernder Abgänge und Zugänge Schwierigkeiten mit sich brachte.

Als im Jahre 1949 das Betreiben einer Nachwuchsmannschaft Pflicht wurde, entschloss man sich in Kematen, eine Jugendmannschaft ins Leben zu rufen. In der Folge entwickelte sich auch zunehmend sportlicher Erfolg: Insgesamt dreimal sicherten sich die Kemater in den späten fünfziger Jahren den Meistertitel in der Klasse Innsbruck und Umgebung, den Aufstieg in die Landesliga erreichte man aber erst im Jahre 1960. Zuvor musste man sich immer in der Aufstiegsqualifikation geschlagen geben.

Nachdem man ab 1962 den heutigen Namen SV Kematen führte, schafften die Kemater im Jahre 1963 sogar den Vizemeistertitel in der Landesliga. Nachdem 1968 eine neue Sportanlage eröffnet wurde und der Verein insgesamt 18 Jahre in der Landesliga verbrachte, schaffte man 1977 den Aufstieg in die Alpenliga. Dort etablierte man sich in den folgenden drei Jahren und begann 1979 mit dem Bau einer Mehrzweckhalle und eines Trainingsplatzes mit Flutlichtanlage. Nach deren Fertigstellung im Jahre 1980 erfolgte allerdings eine Umstrukturierung des österreichischen Ligasystems, sodass der SV Kematen zurück in die Landesliga gestuft wurde.

In der Tiroler Landesliga hielt man sich weitere neun Jahre, ehe man 1989 den Gang in die fünftklassige Landesliga West antreten musste. Bereits zwei Jahre später schaffte man als Vizemeister wieder den Aufstieg in die Tiroler Landesliga, aus der man sich im Jahre 2000 aufgrund fehlender Qualität verabschiedete. Viele Leistungsträger hatten den Verein verlassen oder ihre aktive Karriere beendet. Der Versuch einer Neuaufstellung der Mannschaft scheiterte vorerst, sodass man 2003 gar in die sechstklassige Gebietsliga abstieg. Nachdem man in den Saisons 2005/06 und 2006/07 in die Tiroler Landesliga durchmarschierte, ging es 2009 zurück in die Fünftklassigkeit.

Mit dem Landesligatitel 2011 erreichte der SV Kematen wieder die Tiroler Landesliga, in der er aktuell spielt.

Weblinks

Offizielle Website