Sankt Salvator (Wien)

Orgel der Salvatorkirche in Wien

Die Salvatorkirche (auch: Salvatorkapelle) im Komplex des Alten Rathauses wurde im 14. Jahrhundert erbaut. 1871 wurde sie der altkatholischen Kirche übergeben, und ist Bischofskirche der Altkatholischen Kirche Österreichs. Bis dahin diente sie als Hauskapelle des Rathauses.

Mit dem Eingang von der Salvatorgasse, einem prächtigen Renaissanceportal, kann man eines der wenigen in Wien heute noch bestehenden architektonischen Denkmäler aus der Zeit der Renaissance besichtigen.

Die Orgel der Salvatorkirche stammt aus dem Jahre 1750 und wurde vermutlich von dem Orgelbauer Gottfried Sonnholz erbaut. Das Instrument verfügt über sieben Register auf einem Manual (Copula 8′, Principal 4′, Flöte 4′, Oktav 2′, Sedecima 1′) und Pedal (Basso 8′, Flauto 8′). Die Spiel- und Registertrakturen sind mechanisch.[1]

Literatur

  • Alois Groppenberger von Bergenstamm: Ursprung und Geschichte der Kirche St. Salvator nächst dem Rathaus der k.k. Haupt- und Residenzstadt Wien, Joseph Tendler, Wien 1812 (Online-Version)

Einzelnachweise

  1. Nähere Informationen zur Orgel

Weblinks


48.21194444444416.371388888889Koordinaten: 48° 12′ 43″ N, 16° 22′ 17″ O