Vellach (Fluss)

Vellach
Unterlauf der Vellach

Unterlauf der VellachVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kärnten, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Drau → Donau → Schwarzes Meer
Quelle In der Vellacher Kotschna in den Steiner Alpen
46° 24′ 1″ N, 14° 34′ 7″ O46.40027777777814.568611111111
Vorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung Bei Gallizien in die Drau46.57833333333314.495277777778Koordinaten: 46° 34′ 42″ N, 14° 29′ 43″ O
46° 34′ 42″ N, 14° 29′ 43″ O46.57833333333314.495277777778
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehltVorlage:Infobox Fluss/LÄNGE_fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
Gemeinden Eisenkappel, Gallizien

Die Vellach (slow.: Bela) ist ein Nebenfluss der Drau in Unterkärnten.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Sie entspringt in den Steiner Alpen und durchfließt, sich stets nach Norden haltend, zunächst das gebirgige Vellachtal, das sich mit der Gemeinde Eisenkappel-Vellach deckt, zwischen Steineralpen, Petzen- und Obirmassiv. Nach der Ortschaft Rechberg verlässt sie ihr enges Tal und tritt ins Jauntal ein, um schon nach kurzer Strecke bei Gallizien in der Drau aufzugehen.

Bevölkerung

In Jaun- und Vellachtal hat das Deutsche relativ spät Fuß gefasst und noch heute spricht ein beträchtlicher Bevölkerungsteil po domačem, und zwar Jauntalerisch bzw. im Vellachtal die Obirmundart. Im Deutschen bedient man sich der relativ einheitlichen Mittelkärntner Mundart.

Wirtschaft

Das Vellachtal ist noch heute landwirtschaftlich geprägt. Früher spielten Eisen- und Bleibergbau eine gewisse Rolle und es gab kleinere Industrieunternehmen. Heute ist der Fremdenverkehr wichtigster Wirtschaftszweig (Obir-Tropfsteinhöhlen, Kurtourismus (Bad Vellach), Bergtourismus). Mit Seeberg- und Paulitschsattel hat das Tal zwei Grenzübergänge nach Slowenien, wobei letzterer eher von geringer Bedeutung ist.

Weblinks