Jauntal

Wasserhofen, im Hintergrund die Brücke über den Völkermarkter Stausee, Völkermarkt und die Saualm
Skorjanzstadel vom Jauntal aus dem 19. Jahrhundert

Das Jauntal (slow.: Podjuna) ist die Bezeichnung für das Drautal zwischen der Vellach-Mündung bei Goritschach (östlich von Klagenfurt) bis Schwabegg. Es umfasst den östlichen Teil des Klagenfurter Beckens und liegt großteils im Bezirk Völkermarkt.

Neben Drau und Vellach wird das Tal noch von der Gurk durchflossen. Im Jauntal liegen der Klopeiner See und der Turnersee sowie die Städte Völkermarkt und Bleiburg. Im drauabwärts gelegenen Bereich weitet sich das Tal zum Jaunfeld. Das Jauntal gehört zum traditionellen Kerngebiet des Siedlungsraumes der Kärntner Slowenen. Das Caritas. Team Lebensgestaltung / Karitas. tim za oblikovanje življenja hat daher innerhalb dieser Region in Globasnitz / v Globasnici mit der Werkstatt Florian / delavnica Florijan die erste zweisprachige Behindertenwerkstätte eröffnet, in die auch kognitiv behinderte Erwachsene aus Slowenien täglich einpendeln.

Der Name „Jauntal“ leitet sich von der bei Globasnitz gelegenen antiken römischen Siedlung Juenna ab. Peter Handke spricht in seinem Stück Immer noch Sturm poetisch vom "Jaunfeld" und beschreibt damit den offenen Charakter dieses Tales.

Eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete im Jauntal ist die Dobrowa. Das Wort bedeutet im Slowenischen „Eichenwald“ (von altslaw. dǫbъ „Eiche“).

Weblinks

 Commons: Jauntal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien