unbekannter Gast

Helfert, Joseph Alexander Freiherr von#

* 3. 11. 1820, Prag (Tschechische Republik)

† 16. 3. 1910, Wien

konservativer Politiker, Historiker


War nach seinem Studium Prof. in Tachau (Böhmen), später Univ.-Prof in Wien. 1848/49 Reichsratsmitglied; 1848-60 Unterstaatssekretär im Unterrichtsministerium, dann dessen provisorischer Leiter bis zur Liquidierung 1861.

1860-65 Leiter der Kultus- und Unterrichtsabteilung im Staatsministerium. 1881 zum Mitglied des Herrenhauses auf Lebenszeit ernannt.

Helfert trat für Gleichberechtigung der Nationalitäten besonders im schulischen Bereich ein und vertrat eine föderalistische, slawenfreundliche Politik. Er ließ während seiner Amtszeit eine Reorganisation des Schulwesens durchführen.

Große Verdienste erwarb er sich als Historiker durch das von ihm 1854 gegründete Instituts für Österreichische Geschichtsforschung und die 1892 mit F. M. Schindler erfolgte Gründung der Leo-Gesellschaft.

Von seinen wichtigsten Werken sind zu erwähnen:

Werke (Auswahl)#

  • Geschichte Ö.s vom Ausgange des Wiener Oktoberaufstandes 1848, 4 Bde., 1869-86
  • Die österreichische Volksschule, 2 Bde., 1859-61
  • Die Wiener Journalistik im Jahre 1848, 1877
  • Der Wiener Parnaß im Jahre 1848, 1882
  • Geschichte der österreichischen Revolution im Zusammenhang mit der mitteleuropäischen Bewegung 1848/49, 2 Bde., 1907-09

Literatur#

  • H. Koller, Die Haltung des Freiherrn J. A. von Helfert zu den Hauptproblemen der Monarchie, Dissertation, Wien 1962
  • M. Schmolke (Hg.), Wegbereiter der Publizistik in Österreich, 1992
  • Das große Buch der Österreicher – 4500 Personendarstellungen in Wort und Bild (1987), ed. W. Kleindel & H. Veigl, Verlag Kremayr & Scheriau, Wien, 615 S.