unbekannter Gast

Krainer, Josef senior#

* 16. 2. 1903, St. Lorenzen bei Scheifling (Steiermark)

† 28. 11. 1971, St. Lorenzen bei Scheifling (Steiermark)


Landwirt und Politiker (ÖVP)

Josef Krainer Sen.
Josef Krainer Sen.
© 2010 Land Steiermark

Vater von Josef Krainer junior

Josef Krainer sen. wurde am 16. Februar 1903 als Sohn einer steirischen Bauernfamilie in St. Lorenzen bei Scheifling geboren.

Nach der Volksschule besuchte er eine landwirtschaftliche Fachschule und absolvierte einen forsttechnischer Lehrgang. und wurde - nachdem die Habsburger-Monarchie 1918 unterging - Bauernknecht.

Er arbeitete zunächst als Knecht und trat mit 18 Jahren in die Christlich-soziale Partei ein. Mittlerweile schon Forstarbeiter, wurde er Obmann des Verbandes der christlichen Land- und Forstarbeiter, den er drei Jahre davor gegründet hatte. 1927 übersiedelt Josef Krainer aus Kobenz nach Graz, wo er Landessekretär der christlichen Arbeiter und Angestellten in der Land- und Forstwirtschaft wurde. 1934 wurde er Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag und war 1937 Bürgermeister-Stellvertreter der Landeshauptstadt Graz.

Nach dem Anschluss Österreichs an das Dritte Reich wurde er vorübergehend verhaftet, während des Krieges arbeitete er in einer Ziegelei. 1945 - er besaß die Hälfte eines Ziegelwerks im südsteirischen Gasselsdorf - sollte er abermals als politisch Gefährlicher verhaftet werden, konnte aber bei einem Bauern untertauchen. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war er von 1945 bis 1948 im Landesrat und wurde 1948 (bis 1971) Landeshauptmann der Steiermark.

Damit begann in der Steiermark eine lange Ära des wirtschaftlichen Aufschwunges. Josef Krainer war nicht nur landespolitisch von großem Einfluss, sondern hatte auch auf Bundesebene eine starke Stellung innerhalb der ÖVP. Er galt als vehementer Verfechter des Föderalismus und als innerparteilicher Reformer.

Von 1965 bis 1968 war Josef Krainer sen. Mitglied des Bundesrats (1967 Vorsitzender).

Josef Krainer sen. hatte seinen eigenen scharfsinnigen und loyalen politischen Stil und war gleichzeitig ein sehr volksverbundener Politiker. Er wollte gestalten, formen und verändern - aufgeschlossen dem Neuen gegenüber, aber tief geprägt von einer Politikvorstellung, die heute weitgehend in Vergessenheit geraten ist: "Eine Funktion der Politik sei es, nicht allen alles zu geben und zu allem ja zu sagen. Bei nicht erfüllbaren Wünschen sei ein redliches Nein ... ein Teil der notwendigen Wahrheit in der Politik."

Am 28. November 1971 erlag Josef Krainer sen. auf der Jagd einem Herzinfarkt.

In Erinnerung und Würdigung des Landeshauptmanns Ökonomierat Josef Krainer sen. werden mehrere Preise, darunter der "Internationale Josef Krainer-Preis", an bedeutende Persönlichkeiten aus Kirche, Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft und Sport verliehen.


--> Historische Bilder zu Josef senior Krainer (IMAGNO)

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl