Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Niedere Tauern#

Teil der Zentralalpen zwischen Enns und Mur vom Murtörl bis zum Schobersattel, nordöstliche Fortsetzung der Hohen Tauern; gliedern sich in Radstädter, Schladminger, Wölzer und Rottenmanner Tauern sowie Seckauer Alpen. Der Westteil liegt in Salzburg und bildet die Grenze zwischen Pongau und Lungau, dann ein Stück der salzburgisch-steirischen Grenze, der größte Teil im Osten gehört zur Steiermark. Heute gletscherloses Gebirge hauptsächlich aus Gneis- und Glimmerschiefer, in der Eiszeit stark vergletschert; zahlreiche kleine eiszeitliche Karseen. Höchste Erhebung ist der Hochgolling (2862 m) an der steirisch-salzburgischen Grenze. Übergänge: Sölkpass (1788 m), Triebener Tauernpass (1278 m), Radstädter Tauernpass (1738 m) und Tauernautobahn. Schwach besiedeltes Gebirge mit Forst- und Almwirtschaft, Fremdenverkehr (Skigebiet). Magnesit- und Graphitvorkommen am Nordostrand (Sunk und Trieben).


--> Historische Bilder zu Niedere Tauern (IMAGNO)