unbekannter Gast

Skoda, Albin#

* 29. 9. 1909, Wien

† 22. 9. 1961, Wien

Kammerschauspieler


Albin Skoda war der Sohn eines Wiener Kaffeehausbesitzers, der gerne Schauspieler geworden wäre. Daher förderte er die Ambitionen seines Sohnes, der für Kinderrollen in den Verband des k.k. Hofburgtheaters mit fixer Jahresgage aufgenommen wurde. Seine erste Rolle spielte Albin in Gerhart Hauptmanns "Biberpelz". Nach dem Schulabschluss widmete er sich hauptberuflich dem Theater, zuerst in St. Pölten, dann in Aussig, Hamburg (Deutsches Schauspielhaus), Königsberg, München, Berlin (Deutsches Theater).

Ehrengrab Zentralfriedhof\© Walter Pachl 2013
Ehrengrab Zentralfriedhof
© Walter Pachl 2013

In Wien wirkte er 1924-28 am Volkstheater, 1938 auch am Theater in der Josefstadt , 1946-61 am Burgtheater. Als einer seiner wichtigsten Protagonisten (Ehrenmitglied) übernahm Skoda mehr als 500 Rollen der klassischen und modernen Weltliteratur. Neben 2000 Theateraufführungen weist seine Biographie eine rege Festspiel-, Radio- und Filmtätigkeit auf. Er verstarb, erst 52-jährig, in Wien. Seine Witwe, Margarethe Skoda, stiftete 1971 den Albin-Skoda-Ring für den besten Sprecher des deutschen Sprachraums (1973 an W. Quadflieg, 1977 an Paul Hoffmann, 1983 an Ernst Meister, 1988 an Franz Morak, 2001 an Peter Matić verliehen).

Weiterführendes#

Literatur#

  • O. M. Fontana, A. Skoda, 1962
  • J. Mayerhöfer (Hg.), A. Skoda. Schauspieler, Sprecher, Sammler 1909-1961, 1973
  • O. Odehnal, A. Skoda. Darstellung seiner künstlerischen Entwicklung aus der Perspektive seines Maskenbildes, Dissertation, Wien 1982
  • Friedrich Weissensteiner: Sendboten Österreichs. Wien 1971


Redaktion: hmw