Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Vierte Landesaufnahme#

uch "Präzisionsaufnahme", 1896-1914 durch das k. u. k. Militärgeographische Institut, 1915-18 durch das k. u. k. Kriegsvermessungswesen, ab 1921 durch das Bundesvermessungsamt und ab 1923 (mit Unterbrechung 1938-45 durch die Hauptvermessungsabteilung XIV des Reichsamts für Landesaufnahme) durch das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen durchgeführt. Die Aufnahme im Maßstab 1 : 25.000 erfolgte bis in die 50er Jahre durch terrestrische Photogrammetrie, seither durch Luftbildmessung (Aerophotogrammetrie). Um die Arbeiten zu beschleunigen, erfolgte ab 1959 die Aufnahme im Maßstab 1 : 50.000, die bis dahin hergestellte Österreichkarte 1 : 25.000 wurde aufgelassen, die Vierte Landesaufnahme wurde 1987 abgeschlossen. Seither liegt für das Staatsgebiet der Republik Österreich ein nach einheitlichen vermessungstechnischen Gesichtspunkten gestaltetes Kartenwerk vor.

Literatur#

  • G. Fasching und F. Wawrik, Landesaufnahme und Militärkarten, in: Austria picta, 1989