unbekannter Gast
vom 26.06.2016, aktuelle Version,

ÖBB 5046

ÖBB 5046
ÖBB 5146
5046 206-8 mit Steuerwagen im Anstrich der 1980er-Jahre, Wien Ostbahnhof (1987)
5046 206-8 mit Steuerwagen im Anstrich der 1980er-Jahre, Wien Ostbahnhof (1987)
Nummerierung: 5046.01–17, später je nach Umbaustand Ordnungsnummern ab 101 bzw. 201
5146.01 bis 08, später je nach Umbaustand Ordnungsnummern 101 bis 108 bzw. 201 bis 208
Anzahl: 25
Hersteller: SGP
Baujahr(e): 1954–1961
Ausmusterung: 1997
Achsformel: B'2'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 24.714 mm
Drehgestellachsstand: 4.100 mm (Triebdrehgestell)
3.000 mm (Laufdrehgestell)
Gesamtradstand: 19.300 mm
Dienstmasse: 48,1 t
Reibungsmasse: 30 t
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Installierte Leistung: 370 kW
Treibraddurchmesser: 900 mm
Laufraddurchmesser: 900 mm
Motorentyp: SGP S12a
Motorbauart: 12-Zylinder-Viertakt-Dieselmotor
Nenndrehzahl: 1.350/min
Leistungsübertragung: hydraulisch
Sitzplätze: 48
Klassen: 2.

Die Personenzug-Dieseltriebwagen der Reihe 5046 und 5146 waren die ersten von SGP produzierten Nahverkehrstriebwagen der Nachkriegszeit bei den Österreichischen Bundesbahnen.

Geschichte

Zwei Lackierungsvarianten der ÖBB-Dieseltriebwagen im Bahnhof Traisen (1992). Die Übergänge wurden entfernt.
5146-02 der Gysev

Die Nahverkehrstriebwagen der Baureihe 5046 wurden konstruktiv aus den Ferntriebwagen der Reihe 5045 der ÖBB „Blauer Blitz“ abgeleitet, um auch im Regionalverkehr einen wirtschaftlicheren Betrieb als mit der Dampftraktion durchführen zu können.

Antriebsmotor, Strömungsgetriebe, Drehgestelle und viele weitere Teile waren von den Reihen 5045 und 5145 übernommen worden, lediglich die Achsübersetzung wurde geändert, da die Höchstgeschwindigkeit nur 100 km/h betrug. Die Triebwagen erhielten eine Dampferzeugungsanlage für die Beheizung des Triebwagens und von bis zu drei vierachsigen Beiwagen.

Die Fahrzeuge versahen vor allem Nahverkehrsleistungen auf nichtelektrifizierten Strecken in Niederösterreich. Da sich die Fahrzeuge im Betrieb gut bewährten, wurden 1959–1961 acht weitere, leicht modifizierte Fahrzeuge als Reihe 5146 bestellt. Die Motoren der 5146 waren auf eine geringfügig höhere Motorleistung eingestellt, der Fahrgastraum um eine Fensterteilung größer, der Einstiegs- und der Gepäckraum etwas kleiner. Die Fahrgastraumheizung erfolgte mittels Webasto- Geräten. Der Dampfheizkessel war anfangs für die Beheizung der Beiwagen vorhanden und wurde erst später ausgebaut.

Einige Fahrzeuge kamen später auch in den Bestand der Raab-Ödenburg-Ebenfurter Eisenbahn. Als ab 1987 die neue Reihe 5047 erschien, wurden die in die Jahre gekommenen Triebwagen nach und nach von diesen abgelöst. 1997 wurde der letzte Wagen ausgemustert. Einige Fahrzeuge sind erhalten geblieben.

Technische Merkmale

Vom Prinzip her bestehen die Triebwagen aus denselben Komponenten wie die Blauen Blitze. Die angegebenen technischen Daten entsprechen der Reihe 5046. Die Reihe 5146 besaß die höhere Motorleistung von 397 kW, die durch die höhere Drehzahl von 1395/min erreicht wurde. Einige kleine Maße wie Dienstmasse, Raddurchmesser änderten sich auch bei dieser Reihe. Auch äußerlich ähnelten die Fahrzeuge den 5145, lediglich das überhöhte Dach konnte durch tiefer angelegte Kühler eingespart werden, und auch die Kopfform wurde dem Nahverkehr angepasst.

Der Antriebsmotor befand sich bei dem Führerstand 1, beim Führerstand 2 wurde der Heizkessel installiert. Anfangs waren die Lokpersonale bestrebt, vom Führerstand 1 aus das Fahrzeug zu steuern, um Störungen am Motor besser wahrzunehmen. Wegen des Lärms wurde später der Führerstand auf der Nichtmotorseite bevorzugt und daher die Triebwagen im Zugbetrieb mit Beiwagen oder Steuerwagen entsprechend in den Zugverband eingereiht. Die Fahrzeuge besaßen Vielfachsteuerung für zwei Motorwagen. Ein Triebwagenzug, bestehend aus zwei Trieb- und vier Beiwagen konnte demzufolge von einem Triebwagenführer allein gesteuert werden.

Der Fahrgastraum der Reihe 5046 war ursprünglich mit Ganzfenstern versehen. Die Reihe 5146 wurde stattdessen mit VMW-Halbfenster ausgerüstet. Anfangs bestand die Heizung des Fahrgastraumes bei der Reihe 5046 aus einer Dampfheizung, die Reihe 5146 besaß schon die Fahrgastraumbeheizung mit Webasto- Geräten. Da diese Beheizung einen größeren Energiebedarf hatte, mussten die Fahrzeuge mit einer zusätzlichen Lichtmaschine ausgerüstet werden.

Literatur

  Commons: ÖBB 5046  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien