unbekannter Gast
vom 12.10.2017, aktuelle Version,

Österreichische Hockey-Bundesliga (Feld, Herren)

Die österreichische Feldhockey-Bundesliga der Herren ist die höchste Spielklasse im österreichischen Feldhockey. Die Organisation der Liga obliegt dem Österreichischen Hockeyverband (ÖHV). Der Meister und ein zweiter Vertreter qualifizieren sich als österreichischer Vertreter für den Europapokal der folgenden Saison. Mit Unterbrechungen wird die Liga seit 1913 ausgetragen[1].

Modus

Die Liga setzt sich aus sechs Mannschaften zusammen. Diese spielen, seit der Saison 2015/16, zuerst einen Grunddurchgang, bestehend aus jeweils drei Spielen (mindestens einem Heim- und Auswärtsspiel) gegen die anderen Mannschaften. Die ersten Vier qualifizieren sich, für das "Final-Four". Dabei spielen sowohl der Erste und der Vierte als auch der Zweite und Dritte des Grunddurchgangs jeweils ein Halbfinale. Die Sieger spielen im Finale um den Meistertitel. Der dritte Platz wird nicht ausgespielt. Anstatt dessen ergeht er direkt an den Bestplatzierten des Grunddurchganges, der nicht das Finale erreicht hat. Des Weiteren spielen die letzten Zwei des Grunddurchgangs um den Verbleib in der Liga. Diese Relegationsspiele finden zwischen dem Fünftplatzierten der Bundesliga und dem Zweitplatzierten der Herren B, wie auch dem Sechstplatzierten der Bundesliga und dem Erstplatzierten der Herren B statt. Die Gewinner sind berechtigt, an der Bundesliga der folgenden Saison teilzunehmen. Der Grunddurchgangssieger qualifiziert sich als zweitgereihter Vertreter für den europäischen Bewerb. Für den Fall, dass der Grunddurchgangs auch Meister wird, qualifiziert sich der Grunddurchgangszweiter für den Europapokal[2].

Meister

Meister nach Jahr

1913 Wiener HC 1954 Post SV 1987 SV Arminen
1914 Wiener HC 1955 Post SV 1988 SV Arminen
1919 Wiener HC 1956 Post SV 1989 HC Wien
1920 WAC 1957 Post SV 1990 HC Wien
1921 WAC 1958 Post SV 1991 HC Wien
1922 WAC 1959 Post SV 1992 HC Wien
1924 WAC 1960 Post SV 1993 HC Wien
1925 SC Hakoah 1961 HC Wien 1994 WAC
1926 Vfb 1962 Post SV 1995 WAC
1927 ÖHC 1963 Post SV 1996 WAC
1929 WAC 1964 Post SV 1997 WAC
1930 WAC 1965 Post SV 1998 WAC
1931 HC Währing 1966 HC Wien 1999 WAC
1932 HC Währing 1967 Post SV 2000 WAC
1933 HC Währing 1968 Post SV 2001 WAC
1934 SC Hakoah 1969 HC Wien 2002 AHTC
1935 HC Währing 1970 AHTC 2003 WAC
1936 HC Währing 1971 AHTC 2004 WAC
1937 SC Hakoah 1972 AHTC 2005 WAC
1938 HC Währing 1973 HC Wien 2006 Post SV
1939 HC Währing 1974 HC Wien 2007 AHTC
1940 SV Arminen 1975 AHTC 2008 AHTC
1941 HC Währing 1976 SV Arminen 2009 AHTC
1943 SG Währing/Arminen 1977 AHTC 2010 AHTC
1945 SV Arminen 1978 AHTC 2011 AHTC
1946 SV Arminen 1979 AHTC 2012 AHTC
1947 SV Arminen 1980 SV Arminen 2013 SV Arminen
1948 SV Arminen 1981 AHTC 2014 SV Arminen
1949 HC Währing 1982 Post SV 2015 HC Wien
1950 SV Arminen 1983 SV Arminen 2016 SV Arminen
1951 Post SV 1984 AHTC 2017 SV Arminen
1952 SV Arminen 1985 SV Arminen
1953 Post SV 1986 SV Arminen

Meister nach Titel

Rang Club Titel[3]
1. Post SV 17
WAC 17
SV Arminen 17
4. AHTC 16
5. HC Wien 10
6. HC Währing 6
7. SC Hakoah Wien 3
8. Wiener HC 2
9. VFB 1
ÖHC 1

Einzelnachweise

  1. http://www.hockey.at/meistertafeln.html
  2. http://www.hockey.at/service-downloads.html?file=files/oehv/Downloads/Durchfuehrungsbestimmungen_2016.pdf
  3. http://www.hockey.at/meisterschaftsstatistik.html