unbekannter Gast
vom 23.10.2016, aktuelle Version,

Österreichischer Sparkassenverband

Der Österreichische Sparkassenverband ist die Interessensvertretung der Sparkassengruppe Österreich.

Organisation

Ordentliche Mitglieder sind deren Mitglieder, das sind alle Sparkassen Österreichs, Erste Bank, Erste Group, Die Zweite Sparkasse und die Landesverbände der Sparkassen. Außerordentliche Mitglieder sind vor allem die für Finanzdienstleistungen gegründeten Tochterunternehmen der Sparkassen und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband.

Präsident ist der Steirer Gerhard Fabisch, Generalsekretär ist Franz Portisch[1].

Geschichte

Der Sparkassenverband wurde 1905 gegründet, sein Sitz ist in Wien und er führt seit 2000 den Namen „Österreichischer Sparkassenverband“. Zwischen 1905 und 1938 hieß er Reichsverband deutscher Sparkassen in Österreich, zwischen 1946 und 2000 Hauptverband der österreichischen Sparkassen. Seit 1947 führt er nach einem Delegierungsabkommen auch die Agenden des Fachverbandes der Sparkassen als Unterorganisation der Wirtschaftskammer Österreich.[2]

Agenden

Aufgaben des Verbandes sind die Interessenvertretung sowie das internationale und nationale Lobbying, er ist die Diskussionsplattform der Sparkassengruppe, hat die Kollektivvertragsfähigkeit, bietet zahlreiche Serviceleistungen für die Sparkassen an und ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Sparkassengruppe zuständig.

Der Verband gibt die österreichische Sparkassen-Zeitung heraus und ist an folgenden internationalen Sparkassenvereinigungen beteiligt:

  • Europäische Sparkassenvereinigung, Brüssel
  • Weltinstitut der Sparkassen, Brüssel

Einzelnachweise

  1. 2015 | Österreichischer Sparkassenverband. In: www.sparkassenverband.at. Abgerufen am 30. Mai 2016.
  2. www.sparkassenverband.at