unbekannter Gast
vom 23.08.2016, aktuelle Version,

Abraham Mosche Fuchs

Abraham Mosche Fuchs (geboren 17. Oktober 1890 in Oserna, Ostgalizien; gestorben 29. Mai 1974 Tel Aviv) war polnischer jiddischsprachiger Schriftsteller und Journalist.

Fuchs lebte ab 1914 als Schriftsteller und Korrespondent des New Yorker „Forverts“ in Wien. 1938 kam er in Gestapohaft. Gestapoleute verbrannten viele seiner Manuskripte. Er konnte nach London ins Exil gehen und lebte ab 1950 in Tel Aviv, Israel. Von ihm erschienen fünf Bücher in Jiddisch und zwei in Hebräisch.

Werke (Auswahl)

  • Unter der Brücke. Otto Müller Verlag, Salzburg 1997, ISBN 3-7013-0961-2 (Jiddische Bibliothek; 3).