unbekannter Gast
vom 28.03.2018, aktuelle Version,

Academia Superior

ACADEMIA SUPERIOR - Gesellschaft für Zukunftsforschung
Zweck: Zukunftsforschung
Vorsitz: Michael Strugl, Markus Hengstschläger
Geschäftsführerin: Claudia Schwarz
Gründungsdatum: 2. Dezember 2010
Sitz: Linz
Website: www.academia-superior.at

Die Academia Superior (offizieller Name: ACADEMIA SUPERIOR – Gesellschaft für Zukunftsforschung) ist eine Denkfabrik in Oberösterreich, die im Jahr 2010 gegründet wurde, um sozioökonomische Wandlungsprozesse auf regionaler Ebene politisch zu begleiten.

Ziele und Themen

Der Verein wurde im Dezember 2010 in Linz an der Donau gegründet.[1] Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, aktuelle und zukünftige ökonomische, gesellschaftliche und sozialpolitische Herausforderungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zu identifizieren, aus wissenschaftlicher Perspektive zu analysieren und daraus Vorschläge und Handlungsempfehlungen für Entscheidungsträger zu entwickeln.

Zu den von Academia Superior bearbeiteten Themen gehören unter anderem die Bereiche Wirtschafts[2]-, Innovations-[3] und Energiepolitik[4], Gesundheits[5]-, Bildungs[6][7]- und Generationenpolitik,[8] sowie Migration[9] und Digitalisierung[10].

Mehrere Empfehlungen von Academia Superior fanden politische Umsetzung: So wurde die „Wirtschaftspolitische Reformagenda für Oberösterreich“[11] zu einer maßgeblichen Vorlage für die wirtschaftspolitische Strategie des Bundeslandes Oberösterreich.[12] Im Rahmen der Arbeit bei Academia Superior stieß Markus Hengstschläger die Idee eines Bildungskompasses (analog zum österreichischen Mutter-Kind-Pass) für das Bildungssystem in Österreich an.[13] Ende 2015 wurde dessen Realisierung vom Bundesministerium für Familien und Jugend angekündigt. Im Herbst 2017 startete die erste Pilotphase an Kindergärten in Oberösterreich.[14] Bis zum Jahr 2018/19 soll der Bildungskompass flächendeckend in Österreich implementiert werden.[15] In einer Studie im Jahr 2012[16] forderte Academia Superior die Neuausrichtung der oberösterreichischen Energiepolitik auf den Fokus Energieeffizienz und setzte sich seither für die Realisierung der Vision einer Energie-Leitregion Oberösterreich ein.[17] Im Jahr 2017 erfolgte die Umsetzung durch eine neue Energiestrategie des Landes Oberösterreich – „Energie-Leitregion OÖ 2050“.[18]

Personen

Obmann des Vereins ist Michael Strugl (ÖVP). Der Wissenschaftliche Leiter ist Markus Hengstschläger, Genetiker an der Medizinischen Universität Wien und seit 2015 stellvertretender Vorsitzender des Rats für Forschung und Technologieentwicklung.

Wissenschaftlicher Beirat

Der Verein wird inhaltlich von einem international besetzten wissenschaftlichen Beirat mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft getragen.

Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats:[19]

  • Markus Achatz (Professor für Institut für Finanzrecht, Steuerrecht und Steuerpolitik, Johannes Kepler Universität Linz)
  • Mitchell Ash (Professor für Geschichtswissenschaften, Universität Wien)
  • Jesus Crespo Cuaresma (Professor für Makroökonomie, Wirtschaftsuniversität Wien, Leiter des Institut für Geld- und Finanzpolitik)
  • Henrietta Egerth (Geschäftsführerin der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft)
  • Erich Gornik (Professor für Festkörperelektronik, Technische Universität Wien)
  • Richard Hagelauer (Rektor der Johannes Kepler Universität Linz)
  • Reinhard Haller (Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Chefarzt der Stiftung und Leiter des Krankenhauses Maria Ebene)
  • Sir Richard Tim Hunt (Professor für Biochemie, Cancer Research UK, Clare Hall Laboratories, Nobelpreisträger für Medizin 2001)
  • Peter Kampits (Professor für Philosophie, Universität Wien)
  • Helmut Kramer (Vorstand der Österreichischen Plattform für Interdisziplinäre Alternsfragen und österreichischer Wirtschaftswissenschafter, ehemaliger Leiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung)
  • Erich Peter Klement (Professor für Mathematik, Johannes Kepler Universität Linz)
  • Monika Langthaler (Mitbegründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von brainbows)
  • Meinhard Lukas (Rektor der Johannes Kepler Universität Linz, Professor für Zivilrecht)
  • Wolfgang Mazal (Professor für Arbeits- und Sozialrecht, Universität Wien, Mitglied des Europäischen instituts für Soziale Sicherheit)
  • Hubert Pehamberger (Vorstand der Universitätsklinik für Dermatologie, Medizinische Universität Wien)
  • Johanna Rachinger (Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek)
  • Anita Rieder (Professorin für Sozialmedizin, Medizinische Universität Wien)
  • Friedrich Schneider (Professor für Makroökonomie, Johannes Kepler Universität Linz)
  • David Steindl-Rast (Benediktinermönch im amerikanischen Kloster Mount Saviour, Buchautor)
  • Rudolf Taschner (Professor am Institut für Analysis und Scientific Computing, Technische Universität Wien)
  • Alan Webber (Wirtschaftsjournalist, Herausgeber und Buchautor, Mitgründer von Fast Company, ehemaliger Herausgeber des Harvard Business Review)
  • Brigitte Winklehner (Präsidentin des Eurasia-Pacific Uninet)
  • Anton Zeilinger (Professor für Experimentalphysik, Vorstand des Instituts für Experimentalphysik, Universität Wien, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften)
  • Paul M. Zulehner (Pastoraltheologe und Pastoralsoziologe, Universität Wien)

Einzelnachweise

  1. Politikszene: Brüsseler Empfang, Grund zum Feiern und eine Akademie der Zukunft. nachrichten.at, 3. Dezember 2010.
  2. Josef Ertl: Wir fallen auf hohem Niveau zurück. In: Kurier. 29. Mai 2016, abgerufen am 11. August 2016.
  3. Oö. Dienstleistungsstrategie (2012), zitiert in ESIC European Service Innovation Centre REPORT "Summary Assessment of Upper Austria" (2014), S. 13.
  4. Christoph Pridun: Energie, Forschung und Wettbewerb. In: Wirtschaftsblatt. 21. Juli 2014, archiviert vom Original am 11. August 2016; abgerufen am 11. August 2016.
  5. Josef Ertl: Wie finanzieren wir das alles? In: Kurier. 1. Februar 2015, abgerufen am 11. August 2016.
  6. "Außenseiter sind die Zukunft", Videobericht zum Dialog mit Thomas Brezina von LT1.
  7. Elisabeth Eidenberger: Wir suchen nicht Lösungen, wir suchen das Problem. In: Oberösterreichische Nachrichten. 22. Januar 2016, abgerufen am 11. Mai 2016.
  8. Dachsberger Zeitgespräche: Brennpunkt Generationenkonflikt.
  9. Academia Superior-Dialog zum Thema Integration. (Memento des Originals vom 14. Januar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meinbezirk.at
  10. Academia Superior: Zukunft 5.0 - Handbuch für Zukunftsangelegenheiten. 2015, Kapitel Vernetzung (academia-superior.at [PDF]).
  11. Academia Superior: W³ Wissen.Wirtschaft.Wachstum. Eine Wirtschaftspolitische Reformagenda für Oberösterreich. 2012 (academia-superior.at [PDF]).
  12. Strategisches Wirtschafts- und Forschungsprogramm. Innovatives Oberösterreich 2020.
  13. Katrin Burgstaller, Karin Riss: Hengstschläger: "Wir wollen das Wort Strafe vermeiden". In: Der Standard. 29. November 2015, abgerufen am 11. September 2017.
  14. Teilnahme zunächst freiwillig. In: orf.at. Abgerufen am 11. September 2017.
  15. Bundesministerium für Familien und Jugend: Der Bildungskompass kommt. In: orf.at. Abgerufen am 11. September 2017.
  16. Academia Superior: Energiepolitische Perspektiven Oberösterreich 2050. 2012 (academia-superior.at [PDF]).
  17. Academia Superior - Energie-Leitregion Oberösterreich. Abgerufen am 11. September2017.
  18. Land OÖ: Energie Leitregion OÖ 2050. Die Energiestrategie Oberösterreichs. 2017 (land-oberoesterreich.gv.at [PDF]).
  19. Academia Superior - Wissenschaftlicher Beirat. Abgerufen am 1. September 2017.