unbekannter Gast
vom 03.12.2015, aktuelle Version,

Adolf Vallazza

Adolf Vallazza in einer Ausstellung von Werken des Josef Moroder Lusenberg, seines Großvaters.

Adolf Vallazza (* 22. September 1924) ist ein Holzbildhauer in St. Ulrich in Südtirol. Er schafft Kunstwerke - vor allem Totems und Stühle - aus altem Holz. Begonnen aber hat er als Herrgottschnitzer in der Werkstatt des Luis Insam-Tavella in Gröden. Über Europa hinaus ist er bekannt durch Exponate in diversen Guggenheim-Ausstellungen. Er ist ein Enkel des akademischen Malers Josef Moroder-Lusenberg.

Literatur

  • Aldo Gorfer: Adolf Vallazza. Eine Geschichte aus Gröden. Priuli und Verlucca, Ivrea (Torino) 1998; ISBN 978-88-8068-094-9
  • [Ilse Thuile, Hrsg.]: Adolf Vallazza. Der Andere. [Übersetzung: Sabrina Michielli], Verl.-Anst. Athesia, Bozen 2003; ISBN 88-8266-268-3
  • Gabriella Belli: Adolf Vallazza. Opere = Werke = works. Priuli & Verlucca, Ivrea 2009; ISBN 978-88-8068-402-2 (Monografie)