Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 05.11.2018, aktuelle Version,

Adolf Vallazza

Adolf Vallazza in einer Ausstellung von Werken des Josef Moroder Lusenberg, seines Großvaters.

Adolf Vallazza (* 22. September 1924) ist ein Holzbildhauer in St. Ulrich in Südtirol. Er schafft Kunstwerke – vor allem Totems und Stühle – aus altem Holz. Begonnen aber hat er als Herrgottschnitzer in der Werkstatt des Luis Insam-Tavella in Gröden. Über Europa hinaus ist er bekannt durch Exponate in diversen Guggenheim-Ausstellungen. Er ist ein Enkel des akademischen Malers Josef Moroder-Lusenberg.

Literatur

  • Aldo Gorfer: Adolf Vallazza. Eine Geschichte aus Gröden. Priuli und Verlucca, Ivrea (Torino) 1998; ISBN 978-88-8068-094-9
  • [Ilse Thuile, Hrsg.]: Adolf Vallazza. Der Andere. [Übersetzung: Sabrina Michielli], Verl.-Anst. Athesia, Bozen 2003; ISBN 88-8266-268-3
  • Gabriella Belli: Adolf Vallazza. Opere = Werke = works. Priuli & Verlucca, Ivrea 2009; ISBN 978-88-8068-402-2 (Monografie)