unbekannter Gast
vom 29.04.2018, aktuelle Version,

Akademischer Gebirgsverein

Akademische Gebirgsvereine sind Gebirgsvereine, die ihre Mitglieder vorrangig oder ausschließlich unter Studenten suchen.

Gegründet wurden die meisten akademischen Gebirgsvereine im späten 19. oder frühen 20. Jahrhundert als Studentenverbindungen[1]; heutzutage sind nur noch in einzelnen akad. Gebirgsvereinen Reste dieser Struktur zu finden. In vielen Fällen entstanden sie, vergleichbar Akademischen Turnvereinen, im Schoß eines Dachverbandes als Akademische Sektionen z. B. im Deutschen und Österreichischen Alpenverein (DuÖAV) oder dem Slowenischen Alpenverein (PZS). Die vier Schweizer Akademischen Alpenclubs haben sich 1983 zur Vereinigung der Akademischen Alpenclubs der Schweiz (FCAAS) zusammengeschlossen.

Beispiele

Verein Ort Dachverband Stiftungsjahr Anmerkung
Techniker-Alpen-Club Graz 1873[2] Aufgelöst; Namenspate für die TAC-Spitze im Gesäuse
Akademische Sektion Graz Graz OeAV 1892[3][4]
Akademische Sektion Wien Wien OeAV 1887
Akademische Sektion Innsbruck Innsbruck OeAV
Akademische Sektion München München DAV 1910
Akademische Sektion Dresden Dresden DAV 1901[5] 1946 gelöscht; 1992 wiedergegründet; Kontinuität im Rahmen der Sektion Wintersport/Touristik an der TH Dresden[5]
Akademische Sektion Berlin Berlin DuOeAV 1899 1949 in der Sektion Berlin aufgegangen[6]
Akademischer Alpen-Club Zürich Zürich FCAAS 1896
Akademischer Alpenclub Basel Basel FCAAS 1918
Akademischer Alpenclub Bern Bern FCAAS 1905
Club Alpin Académique Genève Genf FCAAS 1927
Akademischer Alpenverein München München 1892
Akademischer Alpenklub Innsbruck Innsbruck 1893
Akademischer Alpiner Verein Innsbruck Innsbruck 1901
Akademsko planinsko društvo Ljubljana Laibach PZS
Akademsko planinsko društvo Kozjak Marburg/D PZS 1953[7]
Club Alpino Accademico Italiano Turin CAI 1904[8]
Sezione Universitaria della Società degli Alpinisti Tridentini (SUSAT) Trient SAT 1909[9]

Belege

  1. Belegbar für die Akad. S. Wien ( Geschichte (Memento des Originals vom 7. Februar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/akademischesektion.at), Akad. S. Graz (Die Akademische Sektion Graz — 125 Jahre im Alpenverein; Festschrift; Akademische Sektion Graz des ÖAV, Graz 2017, S. 31), Akad. AK Innsbruck (Die Geschichte des AAKI@1@2Vorlage:Toter Link/8ung.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.); Hinweise für AACZ (Akademischer Alpenclub Zürich), Akad. AV München (Artikel)
  2. Catalogue of Books in the Library of the Alpine Club. In: htext.stanford.edu. Abgerufen am 8. Juli 2017.
  3. LITTERA web.OPAC. In: alpenverein.web-opac.at. Abgerufen am 6. September 2015.
  4. Gründung Kaunergrathütte  - DAV-Mainz. In: dav-mainz.de. Abgerufen am 6. September 2015.
  5. 1 2 Geschichte. Akademische Sektion Dresden im DAV, abgerufen am 10. Oktober 2014.
  6. "So eine Hütte verkauft man nicht". Münchner Merkur, abgerufen am 27. September 2014.
  7. PZS: Akademsko planinsko društvo Kozjak Maribor. In: pzs.si. Abgerufen am 10. September 2016.
  8. Club Alpino Accademico Italiano. La nostra storia. In: clubalpinoaccademico.it. Abgerufen am 29. April 2018 (italienisch).
  9. SUSAT. La nostra storia. In: susat.it. Abgerufen am 29. April 2018 (italienisch).