unbekannter Gast
vom 28.12.2017, aktuelle Version,

Alberto Sigismondi

Alberto Sigismondi (* 17. Dezember 1957 in Bozen) ist ein italienischer Politiker.

Sigismondi ist als Freiberufler tätig und war von 1995 bis 2006 für die Alleanza Nazionale Mitglied des Bozner Gemeinderats. Nachdem Giorgio Holzmann bei den italienischen Parlamentswahlen 2006 in die Abgeordnetenkammer gewählt worden war, rückte Sigismondi an seiner Stelle bis zum Ende der Legislaturperiode 2008 in den Südtiroler Landtag und damit gleichzeitig den Regionalrat Trentino-Südtirol nach.[1] 2010 wurde er für den Popolo della Libertà (PdL) in den Gemeinderat gewählt.[2] Ab März 2010 war Sigismondi zusammen mit Michaela Biancofiore Südtiroler Landeskoordinator des PdL,[3][4] wechselte aber in der Folge zur neu gegründeten Partei Fratelli d’Italia.[5] 2015 konnte Sigismondi für die Fratelli d’Italia erneut in den Gemeinderat einziehen, bei den Neuwahlen 2016 blieb er allerdings als Kandidat des Bündnisses Alleanza per Bolzano als erster Nichtgewählter zunächst außen vor. Nach dem Ausscheiden Giorgio Holzmanns rückte er jedoch wenige Monate später in den Gemeinderat nach.[6]

Einzelnachweise

  1. Alberto Pasquali (Forza Italia) e Alberto Sigismondi (Alleanza Nazionale), nuovi consiglieri provinciali. Südtiroler Landtag (Pressemitteilung), 7. Juni 2006, abgerufen am 29. September 2011.
  2. Gemeinderäte von 1948 bis 2010. Amt für Statistik und Zeiten der Stadt Bozen, abgerufen am 26. Juni 2011 (PDF; 586 KB).
  3. Sigismondi neuer Vize-Koordinator des Pdl - Urzì „not amused“. Südtirol Online, 31. März 2010, abgerufen am 29. September 2011.
  4. Pdl verso il congresso: coordinatori ieri a Roma. Alto Adige, 28. September 2011, abgerufen am 29. September 2011.
  5. Via Locatelli, botta e risposta tra Sigismondi e Minniti. Alto Adige, 8. März 2013, abgerufen am 8. Januar 2015.
  6. Holzmann lascia il Consiglio Comunale di Bolzano. salto.bz, 8. September 2016, abgerufen am 18. September 2016.