unbekannter Gast
vom 16.05.2018, aktuelle Version,

Aleš Čeh

Aleš Čeh
Personalia
Geburtstag 7. April 1968
Geburtsort Maribor, SFR Jugoslawien
Größe 174 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Slovan Ljubljana
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1993 NK Olimpija Ljubljana 112 (2)
1993–2003 Grazer AK 287 (3)
2003–2004 NK Maribor 45 (0)
2005–2006 LASK Linz 42 (1)
2006–2008 NK Olimpija Ljubljana 37 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992–2002 Slowenien 74 (1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009–2010 Slowenien U-16
2010–2011 NK Olimpija Ljubljana (Co-Trainer)
2011 Slowenien U-18 (Co-Trainer)
2011–2012 Grazer AK
2012 NK Rudar Velenje
2013– Slowenien (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Aleš Čeh (* 7. April 1968 in Maribor, SFR Jugoslawien, heute Slowenien) ist ein ehemaliger slowenischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Spielerkarriere

Čeh begann seine Karriere bei Slovan Ljubljana. Sein nächster Verein war der Lokalrivale Olimpija. 1992 wechselte er über die Landesgrenze zum Grazer AK, zum damaligen Zeitpunkt in der zweiten österreichischen Leistungsstufe. Den Athletikern blieb der defensive Mittelfeldspieler elf Jahre treu. In diese Zeitspanne fällt gleichermaßen das Wiedererstarken des Traditionsvereins von der Mur wie auch zahlreiche Einsätze in der slowenischen Nationalelf. Mit dem GAK wurde er in den Jahren 2000 und 2002 jeweils Österreichischer Cup- und Supercupsieger. Von 2003 bis 2005 spielte er in seiner Heimat für NK Maribor. Im Januar 2005 holte ihn Werner Gregoritsch, der schon in Graz einer seiner Trainer war, zum LASK Linz. 2006 wechselte er wieder zurück in seine Heimat, diesmal wieder zu seiner ersten Profistation, dem NK Olimpija Ljubljana.

Nationalmannschaft

Aleš Čeh spielte 74 Mal [1] im slowenischen Nationalteam und konnte sich mit der Nationalmannschaft für die EM 2000 und WM 2002 qualifizieren. Bei beiden Turnieren war er bei allen Spielen über die vollen 90 Minuten im Einsatz, 2002 führte er die Mannschaft zudem als Kapitän an.

Trainerkarriere

Nach Beendigung seiner Spielerlaufbahn trainierte er die Jugendauswahl der unter 16-Jährigen beim Slowenischen Verband und war als Co-Trainer bei Olimpija tätig.[2] Im Juni 2011 übernahm er nach dem Abgang von Peter Stöger den Trainerposten beim Grazer AK.[3] Nach nur einer Saison trat er am 9. Juni 2012 nach dem verpassten Aufstieg von seinem Trainer Amt in Graz zurück.[4] Am 14. September 2012 ernannte der slowenische Erstligist Rudar Velenje ihn als Nachfolger des entlassenen Trainers Dušan Kosič.[5]

Am 2. Januar 2013 ernannte ihn Srečko Katanec als seinen Co-Trainer bei der Slowenischen Fußballnationalmannschaft und er trat als Vereinstrainer bei Velenje zurück.[6]

Erfolge

  • Teilnahme an der EM 2000 (3 Einsätze)
  • Teilnahme an der WM 2002 (3 Einsätze/1 Gelbe Karte)
  • In den Jahren 2000 und 2002 jeweils österreichischer Pokalsieger und Superpokalsieger mit dem GAK
  • Aleš Čeh in der Datenbank von weltfussball.de
  • Aleš Čeh auf der offiziellen Webpräsenz der slowenischen PrvaLiga (slowenisch)
  • Aleš Čeh auf der offiziellen Webpräsenz des slowenischen Fußballverbandes (slowenisch)

Einzelnachweise

  1. Ceh im slowenischen Nationalteam
  2. Vzhodnjaki reprezentance U15 v Planico
  3. Eine Legende kehrt heim: Aleš Ceh ist neuer GAK Trainer!@1@2Vorlage:Toter Link/www.gak.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Trainer Ales Ceh verlässt den GAK - Kleine Zeitung
  5. Aleš Čeh na klopi Knapov (Memento des Originals vom 31. Dezember 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sport-tv.si (slowenisch), abgerufen am 22. Januar 2012
  6. Slovenia return to Katanec for inspiration – UEFA.com (englisch), abgerufen am 22. Januar 2013