unbekannter Gast
vom 29.03.2018, aktuelle Version,

Aleš Pajovič

Aleš Pajovič

Aleš Pajovič

Spielerinformationen
Geburtstag 6. Januar/1. Juni 1979
Geburtsort Celje, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft Slowene slowenisch
Körpergröße 1,98 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein HSG Graz
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2003 Slowenien Celje Pivovarna Laško
2003–2009 Spanien BM Ciudad Real
2007–2007 Deutschland THW Kiel (Leihe)
2009–2011 Slowenien RK Celje
2011–2011 Osterreich → HC Shoppingcity Seiersberg (Leihe)
2011–2013 Deutschland SC Magdeburg
2013–2015 Deutschland TuS N-Lübbecke
2015– Osterreich HSG Graz
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Slowenien  Slowenien 181 (697)[1]

Stand: 19. August 2015

Aleš Pajovič (* 6. Januar oder 1. JuniA 1979 in Celje, Jugoslawien) ist ein slowenischer Handballspieler. Er ist 1,98 m groß.

Aleš Pajovič, der für die slowenische Nationalmannschaft aufläuft, wird ausschließlich im linken Rückraum eingesetzt.

Karriere

Aleš Pajovič begann mit dem Handballspiel beim slowenischen Serienmeister RK Celje in seiner Heimatstadt. Dort bestritt er 1997 auch seine ersten Ligaspiele. Mit den Männern aus der slowenischen Steiermark gewann er von 1998 bis 2003 die slowenische Meisterschaft sowie von 1998 bis 2001 den slowenischen Pokal. 2003 wechselte er in die spanische Liga ASOBAL zu BM Ciudad Real. Dort gewann er 2003/04 die spanische Meisterschaft sowie die Copa ASOBAL, 2004/05 erneut die Copa ASOBAL, 2005/06 die Copa ASOBAL, die EHF Champions League sowie die Vereins-EM und 2006/07 die spanische Meisterschaft, die Copa ASOBAL sowie die Vereins-EM.

Im Sommer 2007 tat sich allerdings ein Problem bei Ciudad Real auf: mit neun Ausländern hatte der Verein die Ausländerbeschränkung der spanischen Liga bereits ausgereizt und Pajovič musste als zehnter Ausländer auf der Tribüne Platz nehmen. Ciudad Real bot ihm daraufhin an, den Verein zu wechseln; Pajovič blieb aber zunächst beim Spitzenclub aus der Region Kastilien-La Mancha und hoffte, dass Arpad Šterbik und Siarhei Rutenka möglichst bald die spanische Staatsbürgerschaft erhalten.[2]

Anfang Oktober 2007 wurde Pajovič vom deutschen Meister THW Kiel bis Ende 2007 ausgeliehen, um die verletzungsbedingten Ausfälle von Nikola Karabatić und Filip Jícha zu kompensieren. Nach Ende des Ausleihgeschäfts wechselte er zurück zu Ciudad Real, und gewann in dieser Saison die spanische Meisterschaft, den spanischen Pokal, den spanischen Supercup, den Copa ASOBAL und die EHF Champions League. In der Saison 2008/09 gewann er erneut mit Ciudad Real die Meisterschaft und die EHF Champions League. Anschließend kehrte er nach Celje zurück.

Für die Frühjahressaison 2011 war Aleš Pajovič an HC Shoppingcity Seiersberg (Österreich) verliehen, um diesen zum Aufstieg in die Handball-Liga-Austria zu verhelfen.[3] Zur Saison 2011/12 wechselte er zum SC Magdeburg.[4] Nach der Winterpause 2012/13 wechselte er zum TuS N-Lübbecke,[5] wo er bis 2015 spielte. Anschließend unterschrieb er einen Vertrag beim österreichischen Verein HSG Graz.[6]

Aleš Pajovič hat 181 Länderspiele für die slowenische Nationalmannschaft bestritten. Mit Slowenien zog er bei der Europameisterschaft 2004 im eigenen Land ins Finale ein, unterlag dort aber dem deutschen Team. Für der Weltmeisterschaft 2007 in Deutschland sagte Pajovič aufgrund von Streitigkeiten mit dem slowenischen Nationaltrainer ab; bei der Europameisterschaft 2008 lief er jedoch wieder für sein Land auf. Er nahm mit Slowenien an den Olympischen Spielen 2000 und 2004 teil.

Bundesligabilanz

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2007/08 THW Kiel Bundesliga 12 29 0 29
2011/12 SC Magdeburg Bundesliga 32 101 0 101
2012/13 SC Magdeburg Bundesliga 15 22 0 22
2012/13 TuS N-Lübbecke Bundesliga 14 50 0 50
2013/14 TuS N-Lübbecke Bundesliga 33 111 0 111
2014/15 TuS N-Lübbecke Bundesliga 27 20 0 20
2007–2015 gesamt Bundesliga 133 333 0 333
  Commons: Aleš Pajovič  – Sammlung von Bildern

Anmerkung

A Es existieren unterschiedliche Angaben zum Geburtstag. Beim TuS N-Lübbecke, beim slowenischen Handballverband [7] und bei Sports-Reference.com wird der 6.  Januar angegeben, beim THW Kiel und bei der EHF der 1.  Juni.

Einzelnachweise

  1. Večna lestvica nastopov za reprezentanco, Liste slowenischer Nationalspieler (26. Februar 1992 bis zum 13. Januar 2014), abgerufen am 9. Mai 2014
  2. sg-flensburg-handewitt.dk: Champions League: Der Start rückt näher…
  3. HC Shoppingcity Seiersberg landet Transfercoup! auf Handball.at
  4. Überraschender Neuzugang beim SC Magdeburg@1@2Vorlage:Toter Link/www.handball-world.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., handball-world.com am 27. April 2011
  5. Lübbecke wird noch einmal aktiv und holt Rückraumspieler von Ligarivale, handball-world.com am 12. Februar 2013
  6. hsggraz.at: Ales Pajovic wieder bei der HSG!@1@2Vorlage:Toter Link/www.hsggraz.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 19. August 2015
  7. Osebne izkaznice Reprezentantje, abgerufen am 31. Oktober 2013