unbekannter Gast
vom 27.04.2018, aktuelle Version,

Alexander Biach

Alexander Biach (* 25. August 1973 in Wien) ist ein österreichischer Verbandsfunktionär und seit 9. Mai 2017 Vorstandsvorsitzender des Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.[1]

Leben

Biach besuchte das Bundesrealgymnasium in Wien 5, wo er maturierte. Danach studierte er Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien. Während seines Studiums trat er 1994 in die Verbindung K.Ö.H.V. Rugia Wien ein. Im Studienjahr 1997/98 wurde er zum Vorortspräsident des ÖCVs gewählt. Nach der Sponsion arbeitete Biach kurz in einer Investmentbank und besuchte das Doktoratsstudium. Nach dem Beenden seiner Tätigkeit in der Bank, leistete er seinen Präsenzdienst im Bundesheer und schrieb dort seine Dissertation fertig. Von 1999 bis 2000 arbeitete Biach als Assistent in der Marketingabteilung der Wirtschaftskammer. Von 2000 bis 2002 war er in der Presseabteilung als Leiter der Onlineredaktion beschäftigt. Anschließend war Biach bis 2003 Assistent des Generalsekretärs und wechselte dann als Referent in das Kabinett von Staatssekretär Helmut Kukacka, wo er 2004 Kabinettschef wurde. Zwischen 2007 und 2016 war er Direktor des Wirtschaftsbundes in Wien sowie Delegierter im Wirtschaftsparlament der Wiener Wirtschaftskammer. Von 2011 bis 2016 war er Vorsitzender der SVA Wien und anschließend erster Stellvertreter der Obfrau in der Wiener Gebietskrankenkasse. Seit 9. Mai 2017 ist er Vorstandsvorsitzender des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Biach einstimmig zum Hauptverbands-Chef gewählt. In: Die Presse. 9. Mai 2017, abgerufen am 9. Mai 2017.
  2. Alexander Biach soll Chef des Hauptverbands werden. In: Die Presse. 21. April 2017, abgerufen am 9. Mai 2017.
  3. Profil auf club-carriere.com. Abgerufen am 9. Mai 2017