unbekannter Gast
vom 27.02.2018, aktuelle Version,

Alexander Payer

Alexander Payer
Nation Osterreich  Österreich
Geburtstag 12. September 1989 (28 Jahre)
Geburtsort Österreich
Karriere
Disziplin Parallel-Riesenslalom, Parallelslalom
Status aktiv
Platzierungen
Weltcup
 Debüt im Weltcup 6. Januar 2010
 Parallel-Weltcup 13. (2013/14)
 PGS-Weltcup 12. (2015/16)
 PSL-Weltcup 6. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Parallel 0 1 1
letzte Änderung: 27. Februar 2018

Alexander Payer (* 12. September 1989) ist ein österreichischer Snowboarder. Er startet in den Paralleldisziplinen.

Werdegang

Payer nimmt seit 2005 am Europacup teil. Dabei errang er bisher 15 Podestplatzierungen, davon sechs Siege. In der Saison 2012/13 belegte er den zweiten Platz und in der Saison 2015/16 den dritten Platz in der Parallelwertung. Zudem gewann er in der Saison 2015/16 die Parallelslalomwertung (Stand: Saisonende 2016/17).

Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2007 in Bad Gastein errang Payer den 14. Platz im Parallel-Riesenslalom. Im folgenden Jahr gelang ihn bei den Juniorenweltmeisterschaften in Chiesa in Valmalenco der 14. Platz im Parallel-Riesenslalom und der zehnte Rang im Parallelslalom. Sein Debüt im Snowboard-Weltcup hatte er im Januar 2010 am Kreischberg, welches er auf dem 54. Platz im Parallel-Riesenslalom beendete. Im Dezember 2013 erreichte er in Carezza mit dem zweiten Platz im Parallelslalom seine erste Top-Ten und Podestplatzierung im Weltcup.

Zum Ende der Saison 2013/14 errang er den 13. Platz im Parallel-Weltcup und den neunten Platz im Parallelslalom-Weltcup. Im März 2014 wurde er in Falkert österreichischer Meister im Riesenslalom. Bei der Winter-Universiade 2015 in Sierra Nevada holte er die Bronzemedaille im Parallel-Riesenslalom. In der Saison 2015/16 erreichte er im Weltcup mit drei Top Zehn Platzierungen den 14. Platz im Parallel-Weltcup, den 12. Rang im Parallel-Riesenslalom-Weltcup und den zehnten Platz im Parallelslalom-Weltcup. In der folgenden Saison kam er bei neun Weltcupteilnahmen zweimal unter die ersten zehn Plätze, darunter Platz Drei im Parallelslalom in Winterberg. Damit belegte er den 17. Platz im Parallel-Weltcup und den sechsten Rang im Parallelslalom-Weltcup. Beim Saisonhöhepunkt den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada kam er auf den 31. Platz im Parallel-Riesenslalom und auf den 14. Rang im Parallelslalom.

Beim im Rahmen der Olympischen Winterspiele 2018 ausgetragenen Parallel-Riesenslalom schied der 28-Jährige am 24. Februar in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang im Achtelfinale aus und belegte den neunten Rang.[1][2]

Sportliche Erfolge

Olympische Spiele

Datum Ort Land Disziplin Platz
24. Feb. 2018 Pyeongchang KOR Parallel-Riesenslalom 9

Weltcup-Gesamtplatzierungen

Saison Parallel Parallel-Riesenslalom Parallelslalom
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2009/10 14 89. - - - -
2010/11 36 62. - - - -
2011/12 - - - - - -
2012/13 547 28. 137 37. 410 17.
2013/14 1304 13. 329 25. 974 9.
2014/15 1505 19. 710 20. 795 18.
2015/16 1800 14. 550 12. 1250 10.
2016/17 1970 17. 860 21. 1110 6.

Einzelnachweise

  1. Die Kärntner Sportler bei Olympia (22. Jänner 2018)
  2. Karl: „Wir hätten angreifen sollen“ (25. Februar 2018)