unbekannter Gast
vom 05.05.2018, aktuelle Version,

Alexandra Karastoyanova-Hermentin

Alexandra Karastoyanova-Hermentin (* 9. April 1968 in Moskau) ist eine österreichische Komponistin und Pianistin russisch-bulgarischer Herkunft.

Leben

Nach frühem Klavier- und Theorieunterricht – Mutter und Vater sind Absolventen des Moskauer Konservatoriums – begann Alexandra Karastoyanova 1983 eine Klavierausbildung bei Sergei Solodownik am Musik-Kolleg „Ippolitow-Iwanow“ in Moskau. Zwischen 1988 und 1993 studierte sie Klavier bei Dimo Dimow und Boyan Vodenitcharov und Komposition an der Staatlichen Musikakademie in Sofia, ab 1994 am Salzburger Mozarteum Komposition bei Boguslaw Schaeffer und Klavier bei Alfons Kontarsky. Sie besuchte Klavier-Meisterkurse bei Karl-Ulrich Schnabel, Marcello Abbado, Oxana Yablonskaya, außerdem arbeitete sie mit Alexei Ljubimov.

Alexandra Karastoyanova-Hermentin lebt in Wien und Telisch (Bulgarien).

Werk

Aufführungen

„...ein opulenter Klanggenuss“ - so äußerte sich die «Süddeutsche Zeitung» über die Komponistin, die 2013 den "Outstanding Artist Award (Österreich) - Musik 2013" des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur für ihre Komposition „Elimo“ verliehen bekommen hat.

2007 wurde in der Carnegie Hall das Violinkonzert „Mahagony“ mit dem Solisten David Bowlin unter Stefan Linev uraufgeführt. An der Entstehung dieses Werkes arbeitete sie während ihres Aufenthaltes (2006) als Aaron-Copland-Stipendiatin in der Künstlerresidenz MacDowell Colony. Zum Mozartjahr 2006 komponierte sie im Auftrag der Salzburger Landesregierung das Orchesterwerk „Annäherung“, das als Teil der mit 219.000 Besuchern erfolgreichen „VIVA!Mozart Ausstellung“ im Salzburg Museum (2006–2007) und anschließend im Fine Art Museum des Sejong Centers in Seoul präsentiert wurde. Johannes Kalitzke dirigierte das Mozarteumorchester Salzburg bei der Uraufführung.

Weitere Aufführungen ihrer Werke erfolgten unter anderem in Wien (Wiener Musikverein, Konzerthaus, Schönberg Center, Radiokulturhaus), New York City (Carnegie Hall, Austrian Cultural Forum, Merkin Concert Hall), Chicago (Chamber Series at the Art Institute des Chicago Symphony Orchestra, Chicago Cultural Center, Columbia College), Salzburg (Großer Saal Mozarteum, Universitätsaula), Rom (Villa Massimo), Brüssel (Flagey), Tórshavn (Nordic House), Athene (Megaron - The Athens Concert Hall), Jerewan (Komitas Chamber Music House), Donezk (Staats Oper), Manaus (Palácio da Justiça), Köln (Klaus-von-Bismarck Saal), Ottawa (Parliament of Canada, Kanadas Nationalmuseum für Geschichte und Gesellschaft, Shenkman Arts Centre), Sofia (Bulgarian Concert Hall) und in Festivals: Aspekte Salzburg, Sound ways/St. Petersburg, Klangspuren/Schwaz, Kiew Musik Fest, ppIANISSIMO Sofia, International Review of Composers Belgrade, Quad Cities/Davenport, Summartónar/Färöer.

Ihre Werke wurden von Orchestern und Ensembles wie dem Mozarteumorchester Salzburg, Radio-Symphonieorchester Wien, Symphonieorchester Vorarlberg, Pazardjik Symphony Orchestra, Zaporozhye Academic Symphony Orchestra, International Contemporary Ensemble, Österreichisches Ensemble für Neue Musik Salzburg, Wiener Collage, Ergon Ensemble Athene, TENM, Cantus Zagreb, Ensemble die reihe, Da Capo Chamber Players aufgeführt. Zur Interpreten ihrer Musik zählen David Bowlin, Alexander Janiczek, Katinka Kleijn, Hayk Melikyan, Ayano Kataoka, Conor Nelson, Jonathan Vinocour, Johannes Kalitzke, Oswald Sallaberger, David Fulmer, René Staar, Christoph Cech, Scott Voyles, Artem Nyzhnyk, Berislav Šipuš, Frank Stadler, Peter Sigl, Dina Pysarenko, Per Rundberg, Ekaterina Nokkert.

Karastoyanova-Hermentins Werke wurden im WDR, dem Österreichischen Rundfunk (ORF), WMFT Chicago „Live from Studio One“, dem Nationalen Hörfunk in Bulgarien und Mazedonien gesendet.

Aufträge

Karastoyanova-Hermentin erhielt Kompositionsaufträge u. a. von: WDR, Österreichischer Rundfunk, Wiener Konzerthaus, Aspekte Salzburg, Ernst von Siemens Musikstiftung [1], Ensemble PHACE, Salzburger Landesregierung, International HAMS Competition, StArt Festival Salzburg, ensemble xx. jahrhundert, Theodor-Körner Stiftung

Preise und Auszeichnungen

Diskographie

  • ORF Edition Zeitton 2012 – Portrait-CD „Alexandra Karastoyanova-Hermentin“, Booklet-Text: Gerhard Gensch, Bilder: Christoph Kiefhaber
  • 102 Masterpieces“, Radio-Symphonieorchester Wien, Peter Matzka (V-ne), Gottfried Rabl (Dir.) (Capriccio)
  • Urafführungen“, u. a. mit Karastoyanova-Hermentin´s „Klavierkonzert“, Per Rundberg (Klavier), Mozarteum Orchester Salzburg, und Johannes Kalitzke (Dir.)
  • HAMS Competition Winner for Viola“: Jonathan Vinocour (Viola), Peter Henderson (Klavier), Werke von B. Britten, A. Karastoyanova-Hermentin, und D. Schostakowitsch
  • black & white statements“: mit „Lintarys“ für Klavier, Seda Röder (Gramola)

Werke

Orchesterwerke (Auswahl)

  • Klavierkonzert (2000): UA 2000 Salzburg, Per Rundberg (Klavier), Mozarteumorchester Salzburg, Johannes Kalitzke (Dir.)
  • Annäherung (2005) für 14 Instrumentalisten: UA 2005 Universitätsaula Salzburg, Mozarteum Orchester Salzburg, Johannes Kalitzke (Dir.)
  • Mahagony (2006–2007) für Violine und Streichorchester: UA 2007 Carnegie Hall New York, David Bowlin (V-ne), Bulgarian Virtuosi Chamber Orchestra, Stefan Linev (Dir.)
  • Konzert für Akkordeon und Orchester (2013): UA 2013 Donetsk State Opera Theater, Artem Nyzhnyk (Bajan), Zaporozhye Academic Symphony Orchestra, Vyacheslav Redya (Dir.)

Ensemblewerke (Auswahl)

  • Septett (1999) für Klarinette, Klavier und Streichquintett, UA Feldkirchen, Bruno Strobl (Dir.)
  • Nonett (2000), Auftrag des ORF: UA 2000 Radiokulturhaus Wien, Österreichische Ensemble für Neue Musik, Wolfgang Danzmayr (Dir).
  • Galechri (2007) für 9 Instrumente, Auftrag des WDR: UA 2007 Klaus-von-Bismark Saal Köln, österreichisches ensemble für neue musik, Johannes Kalitzke (Dir.)
  • Sindies (2011): UA 2011 Wien, ensemble xx jahrhundert, Peter Burwik (Dir.)
  • Elimo (2012) für 7 Instrumente, Auftrag Aspekte Salzburg: UA 2012 Salzburg, Österreichisches Ensemble für Neue Musik, Johannes Kalitzke (Dir.)
  • Oktett (2014): UA 2014 Salzburg, ICE – International Contemporary Ensemble, Oswald Sallaberger (Dir.)
  • Преболява (2016) für Sopran und Ensemble, UA 2016 Schönberg Center Wien, Ensemble Wiener Collage, René Staar (Dir.)
  • Letrei (2017), Auftrag des Ensemble PHACE & Wiener Konzerthaus: UA 2017 Wiener Konzerthaus, Simeon Pironkof (Dir)

Kammermusik (Auswahl)

  • Remarks für zwei Klaviere (1998)
  • Fresques II (1997) für Violoncello und Klavier
  • Kastena (2003) für Violine und Violoncello
  • Purple Membrane (2006), I. Version: Viola und Klavier, Pflichtstück des International HAMS Competition Chicago; II. Version: Klarinette, Marimba, Viola und Violoncello: UA 2007 New York, ICE – International Contemporary Ensemble
  • Grüne Nostalgie (2006) für Klarinette, Bandoneon, Klavier, Violine und Kontrabass, im Auftrag Theodor-Körner-Fonds: UA 2006 Preisverleihung, Universitätsaula Wien
  • Mari Mamo (2009), Trio für Flöte, Violine, Percussion
  • La Follia (2010) für Violine, Violoncello und Klavier
  • Larghetto (2016) für Violine und Klavier

Vokalwerke

  • In solchen Nachten (2015) für Frauenstimme und Klavier

Solowerke (Auswahl)

  • Fresques IV (1998) für Klavier
  • Fresques VI (1999) für Klavier
  • Kadenzen zum Klavierkonzert von W.A. Mozart in c-moll KV 491 (2000): UA 2000 Salzburg, Alexandra Karastoyanova-Hermentin (Klv.), Mozarteum Orchester Salzburg, Johannes Kalitzke (Dir.)
  • Fragil (2003) für Klavier
  • Passion (2011) für Klarinette
  • Lintarys (2012) für Klavier, Pflichtstück des 5. Internationalen Rosario Marciano Klavierwettbewerbs
  • Etüde Nr. 1 (2013) für Klavier
  • Etüde Nr. 2 (2013) für Klavier
  • Saaró (2014) für Klavier
  • Ison (2015) für Violine
  • Lacrimosa (2017) für Klavier
  • Hommage an Scarlatti (2018) für Klavier

Einzelnachweise

  1. Ernst von Siemens Musikstiftung – Förderprojekte 2012 (Memento des Originals vom 30. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.evs-musikstiftung.ch
  2. Outstanding Artist Award für Musik
  3. outstanding artist award – Musik: Alexandra Karastoyanova-Hermentin
  4. Preisträgerinnen und Preisträger – Förderungspreise der Stadt Wien
  5. Theodor-Körner-Preis, 2000–2009
  6. Kultur-Jahresstipendien 2002

Liste österreichischer Komponisten klassischer Musik