Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 22.09.2018, aktuelle Version,

Alfred Strasser

Alfred Strasser (* 28. Mai 1895[1] in Baden (Niederösterreich), Österreich-Ungarn; † 9. März 1967 in Berlin) war ein österreichischer Komponist und Filmkomponist.

Leben und Wirken

Der Sohn des Schauspielers Arthur Johann Strasser besuchte die Oberrealschule und ließ sich künstlerisch am Stern’schen Konservatorium in Berlin ausbilden. Seine ersten beruflichen Sporen verdiente sich Strasser als Pianist und Kapellmeister, ehe er als freischaffender Komponist zu arbeiten begann. Unmittelbar nach Anbruch der Tonfilmzeit wurde der deutsche Film auf ihn aufmerksam, und Alfred Strasser verfasste eine Reihe von Musiken, oftmals in Zusammenarbeit mit jüdischen Kollegen, zu populären Unterhaltungsproduktionen.

Die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten unterbrach seine Filmarbeit 1933 abrupt, und in den zwölf kommenden Jahren konnte Strasser nur sehr selten als Filmkomponist arbeiten. Mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland gelang dem Wiener ein moderates Comeback in seinem angestammten Beruf. Bei mehreren Filmen, auch ausländischen Produktionen für den deutschen Markt, hat Alfred Strasser auch als musikalischer Bearbeiter bzw. musikalischer Leiter gewirkt.

Filmografie

Literatur

  • Glenzdorfs Internationales Film-Lexikon, Dritter Band, Bad Münder 1961, S. 1687 f.
  • Jürgen Wölfer / Roland Löper: Das große Lexikon der Filmkomponisten. Berlin 2003, S. 512

Einzelnachweise

  1. laut Wölfer/Löper. Andere Quellen nennen das Jahr 1900