unbekannter Gast
vom 04.06.2017, aktuelle Version,

Allentsteig

Allentsteig
Wappen Österreichkarte
Wappen von Allentsteig
Allentsteig (Österreich)
Allentsteig
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Zwettl
Kfz-Kennzeichen: ZT
Fläche: 71,64 km²
Koordinaten: 48° 42′ N, 15° 20′ O
Höhe: 550 m ü. A.
Einwohner: 1.875 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 26 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3804
Vorwahl: 02824
Gemeindekennziffer: 3 25 01
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 23
3804 Allentsteig
Website: www.allentsteig.gv.at
Politik
Bürgermeister: Jürgen Koppensteiner (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
4
1
14  4  1 
Von 19 Sitzen entfallen auf:

Lage der Stadt Allentsteig im Bezirk Zwettl
Allentsteig Altmelon Arbesbach Bad Traunstein Bärnkopf Echsenbach Göpfritz an der Wild Grafenschlag Groß Gerungs Großgöttfritz Gutenbrunn Kirchschlag Kottes-Purk Langschlag Martinsberg Ottenschlag (Niederösterreich) Pölla Rappottenstein Sallingberg Schönbach (Niederösterreich) Schwarzenau Schweiggers Waldhausen Zwettl-Niederösterreich Lage der Gemeinde Allentsteig im Bezirk Zwettl (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Zentrum „Am Stadtberg“
Stadtsee
Schloss Allentsteig
Soldatenfriedhof

Allentsteig ist eine Stadtgemeinde mit 1875 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Zwettl in Niederösterreich. Bekannt ist die Stadt durch den nach ihr benannten Truppenübungsplatz Allentsteig.

Geografie

Allentsteig liegt im Waldviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Stadtgemeinde umfasst 71,41 Quadratkilometer; 35,04 % der Fläche sind bewaldet.

Lage

Allentsteig liegt in der Mitte des Waldviertels.

Es liegt auf einer Seehöhe von 550 m und etwa 15 km (Luftlinie) nordöstlich der Bezirkshauptstadt Zwettl, etwa 60 km (Luftlinie) nördlich der Landeshauptstadt St. Pölten und etwa 95 km (Luftlinie) nordwestlich der Bundeshauptstadt Wien.

Gliederung

Zur Stadt selbst gehören noch 14 Katastralgemeinden:
4 Orte sind noch bewohnt:

  • Bernschlag (Früher eigene Gemeinde mit Zwinzen)
  • Zwinzen
  • Thaua (Früher eigene Gemeinde mit Reinsbach und Wurmbach)
  • Reinsbach

Im Gebiet des Truppenübungsplatzes entsiedelt:

Geschichte

Die ersten Zeugen gibt es aus dem Mittelalter, als unter Karl dem Großen Franken angesiedelt wurden. Das Gebiet um Allentsteig wurde von den Babenbergern an die Kuenringer verschenkt. So entstand hier eine Burg und um 1430 das Schloss Allentsteig. Der Ortsname kam aus dem illyrischen dujay (für „rauschend“) und wandelte sich im Laufe der Zeit über Tygia, Tigin und Thige zu Stige. Im Jahr 1212 hieß der Ort Adeloldstige. Um 1700 hieß er bereits Allentsteig.

Bei Allentsteig ist auch der Herkunftsort von Hitlers Vorfahren. Um seine Wurzeln geheim zu halten, wurde nach dem Anschluss Österreichs ein Teil der Ortschaft umgesiedelt und ein Truppenübungsplatz angelegt.

Soldatenfriedhof

Im Jahre 1981 wurde in Allentsteig (am Rande des TÜPL) ein großer Soldatenfriedhof angelegt, auf dem 3.900 Gefallene der deutschen Wehrmacht aus unzähligen Ortsfriedhöfen Niederösterreichs beerdigt wurden, die in den Kämpfen des Jahres 1945 starben.

Bevölkerungsentwicklung

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft

Der bedeutendste Arbeitgeber ist direkt und indirekt das Bundesheer mit dem Truppenübungsplatz Allentsteig. Dieser wurde gleich nach dem Anschluss Österreichs im Sommer 1938 auf Befehl Adolf Hitlers angelegt, im Zuge dessen wurden Döllersheim und Strones, die Heimatdörfer seiner Eltern und Großeltern, entsiedelt.

Regionale Zusammenarbeit

Die Stadtgemeinde Allentsteig ist Mitglied der Kleinregion ASTEG.

In Allentsteig geborene Persönlichkeiten

  Commons: Allentsteig  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien