unbekannter Gast
vom 15.05.2016, aktuelle Version,

Alois Haider

Alois Haider (* 3. Mai 1948 in Amstetten/Niederösterreich) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Leben

Alois Haider studierte Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Er schloss dieses Studium 1978 mit der Promotion zum Doktor der Philosophie ab. Nach einer praktischen Ausbildung zum Theaterregisseur wirkte er als Autor mit an den Texten des Wiener Kabaretts „Simpl“. 1988 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.

Alois Haider ist Verfasser von erzählerischen Werken, Lyrik und Theaterstücken.

1986 wurde Alois Haider mit dem Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Kleinkunst ausgezeichnet.

Werke

  • Standorte, Amstetten 1976 (zusammen mit Gernot Hierhammer und Fritz Steiner)
  • Die Geschichte des Stadttheaters St. Pölten von 1820 - 1975, Wien 1978 (Dissertation)
  • Marlene, Wien 1985
  • Kasperl und Sepperl auf der Suche nach dem Christstern, Krailling vor München 1992 (Kinderstück)
  • Die Liebe ist ein Verbrechen, St. Pölten 2000 (Schauspiel)
  • Vom Traum zum Albtraum, Steyr 2005 (Erzählung)
  • Die Wegbereiter, Horitschon [u.a.] 2006 (Roman)
  • Die Diktatur der Unfähigen, Eigenverlag 2008 (Roman)
  • Die kalte Frau, (Kriminalkomödie), 2010
  • Papier, (Roman), 2011

Theateraufführungen

  • Standorte und Solange durch Schweigst, Gedichte und Kurzprosa
  • Das harte Brot der Heiterkeit, 26 Kabarettnummern
  • Der Oberrevident und Nägel für ein Kreuz, Hörfunk des ORF, Landesstudio NÖ
  • Marlene, musikalische Revue über das Leben Marlene Dietrichs an zahlreichen Bühnen Deutschlands und als Tourneeproduktion mit Heidi Brühl, 1991–1994
  • Starker Tobak und Die Pfarrersköchin, Lustspiele im bayrischen Fernsehen 1997/98
  • Hexenprozess, Das Spiel um Macht und Recht, Kreuzritter und Sommertheater, 1994–1998
  • Der Untergang des römischen Imperiums, Beamtenkomödie, 1989
  • Brüderlein Halt, Schauspiel, Musik Gerhard Stein, Stadttheater St. Pölten 2000
  • Was kümmert uns das Ende, Uraufführung des Waldviertler Totentanzes, Musik Gerhard Stein, Pfarrkirche Marbach/D und Basilika Ma.Taferl, 2001
  • Der Besserwisser, Komödie, 2003
  • Letzter Fisch, Komödie, 2004
  • Profit, Schauspiel, 2005
  • Heiliger Hipolyt schau oba, ein heiteres Schauspiel aus der 850-jährigen Geschichte der Stadt St. Pölten 2009, Uraufführung am 13. November 2009 im Theater Forum St.Pölten.
  • Wein-Kabarett, heitere Kabarettszenen rund um den Wein, 2010.