unbekannter Gast
vom 30.09.2017, aktuelle Version,

Andreas Lehne

Andreas Lehne (2012)

Andreas Lehne (* 1951 in Innsbruck) ist ein österreichischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger.

Leben und Karriere

Andreas Lehne wurde im Jahre 1951 in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck geboren, kam aber bald schon in die Bundeshauptstadt Wien, wo er das Schottengymnasium besuchte. Nach seinem dortigen Abschluss studierte er Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Wien und war von 1977 bis 2016 beim österreichischen Bundesdenkmalamt tätig, wo er zuletzt die Abteilung für Inventarisierung und Denkmalforschung leitete. Nachdem er mit 6. Juli 1977 in das Bundesdenkmalamt eintrat, war er in den Anfangsjahren im Landeskonservatorat für Wien tätig und wechselte am 28. Jänner 1983 in die Abteilung für Denkmalforschung. Im Jahre 1996 übernahm er die Leitung der Abteilung Denkmalverzeichnis, die im Jahre 2003 zur Abteilung für Inventarisation und Denkmalforschung wurde. Mit 31. Juli 2016 wurde Dr. Andreas Lehne in den Ruhestand versetzt und von seinem bisherigen Stellvertreter Dr. Paul Mahringer (* 1979) als Leiter der Abteilung abgelöst.[1]

Weiters ist Lehne als Publizist tätig und publiziert vornehmlich zur Kunst und Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts, sowie zur Geschichte und Theorie der Denkmalpflege. Nebenbei hatte er während seiner aktiven Zeit Lehrtätigkeiten an der Technischen Universität Wien und an der Universität für angewandte Kunst Wien inne.

Publikationen

  Commons: Andreas Lehne  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Botschafterwechsel in der Denkmalpflege, abgerufen am 10. Dezember 2016