unbekannter Gast
vom 29.03.2018, aktuelle Version,

Andreas Plückthun

Andreas Plückthun

Andreas Plückthun (* 7. Mai 1956)[1] ist ein deutscher Biochemiker, dessen Forschung sich auf das Gebiet des Protein-Engineering fokussiert. Er ist Professor am Biochemischen Institut der Universität Zürich. Er wurde 1992 zum Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO)[2] gewählt und 2003 in die Nationale Akademie der Wissenschaften (Leopoldina).[3] aufgenommen. Er ist auch Mitgründer der Biotechnologiefirmen MorphoSys AG (Martinsried, Deutschland), Molecular Partners AG (Zürich-Schlieren, Schweiz)[4] und G7 Therapeutics[5] (Zürich-Schlieren, Schweiz).

Leben

Andreas Plückthun[6] wurde in Heidelberg (Deutschland) geboren und studierte Chemie an der Universität Heidelberg. Er promovierte 1982 an der University of California at San Diego (USA) bei Edward Dennis über das Thema „The interfacial catalysis of phospholipase A2“. Er war dann Postdoktorand an der Harvard University bei Jeremy Knowles, wo er über den Sekretionsprozess der beta-Lactamase in Escherichia coli arbeitete. Im Jahr 1985 wurde er Gruppenleiter am Genzentrum im Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried (Deutschland). Seit seiner Berufung im Jahr 1993 ist er Professor für Biochemie (Ordinarius) an der Universität Zürich (Schweiz).

Wirken

Seine Forschung hat wichtige Grundlagen zur Entwicklung der Technologie der rekombinanten Antikörper gelegt, insbesondere der Verwendung von E. coli zur schnellen Herstellung veränderter Antikörper[7][8] und Studien zu synthetischen Antikörpern,[9][10] die zur ersten vollsynthetischen Antikörperbibliothek führten.[11] Sein Labor entwickelte eine Methode zur Evolution im Reagenzglas, das Ribosomen Display von Proteinen [12][13]. Als eine robuste Alternative zu Antikörpern (Antikörpermimetikum) wurden in seinem Team die Designed Ankyrin Repeat Proteins (DARPins) entworfen.[14][15][16] Seine Forschungen an G-Protein-gekoppelten Rezeptoren führten zu neuen Methoden der gerichteten Evolution, die Strukturuntersuchungen, Wirkstoffscreening und Wirkstoffdesign erleichtern.[17][18][19]

Auszeichnungen

Er erhielt den Dozentenpreis des Fonds der chemischen Industrie im Jahr 1990.[20] Im Jahr 2000 wurde er mit dem Karl-Heinz-Beckurts Preis (München) ausgezeichnet.[21] Im Jahr 2002 wurde ihm der JPMorgan Chase Health Award[22] (San Jose, CA, USA), die Wilhelm-Exner-Medaille[23] (Wien, Österreich) und der Grand Prix du Jury (European Grand Prix for Innovation, Monaco)[24] verliehen. Im Jahr 2005 erhielt er, zusammen mit den anderen Mitgründern von Molecular Partners AG, den Swiss Technology Award[25] und den Förderpreis der W. A. De Vigier Stiftung.[26] Im Jahre 2011 bekam er einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zugesprochen.[27] Im Jahr 2016 wurde er mit dem Christian B. Anfinsen Award der Protein Society ausgezeichnet.

Einzelnachweise

  1. Biochemisches Institut, Universität Zürich
  2. EMBO Mitgliederverzeichnis
  3. Mitgliedseintrag von Prof. Dr. Andreas Plückthun (mit Bild) bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 15. März 2016.
  4. Molecular Partners
  5. G7 Therapeutics
  6. Lebenslauf, Quelle: Biochemisches Institut, Universität Zürich
  7. Skerra A, Plückthun A (1988): Assembly of a functional immunoglobulin Fv fragment in Escherichia coli. Science 240 (4855):1038-41. PMID 3285470
  8. Glockshuber R, Malia M, Pfitzinger I, Plückthun A (1990): A comparison of strategies to stabilize immunoglobulin Fv-fragments. Biochemistry 29 (6):1362-7. PMID 2110478
  9. Wörn A, Plückthun A (2001): Stability engineering of antibody single-chain Fv fragments. J Mol Biol 305 (5):989-1010. doi:10.1006/jmbi.2000.4265. PMID 11162109
  10. Plückthun A, Pack P (1997): New protein engineering approaches to multivalent and bispecific antibody fragments. Immunotechnology 3 (2):83-105. PMID 9237094
  11. Knappik A, Ge L, Honegger A, Pack P, Fischer M, Wellnhofer G Hoess, A, Wölle, J, Plückthun, A, Virnekäs, B (2000): Fully synthetic human combinatorial antibody libraries (HuCAL) based on modular consensus frameworks and CDRs randomized with trinucleotides. J Mol Biol 296 (1):57-86. doi:10.1006/jmbi.1999.3444. PMID 10656818
  12. Hanes J, Plückthun A (1997): In vitro selection and evolution of functional proteins by using ribosome display. Proc Natl Acad Sci U S A 94 (10):4937-42. PMID 9144168
  13. Hanes J, Jermutus L, Weber-Bornhauser S, Bosshard HR, Plückthun A (1998): Ribosome display efficiently selects and evolves high-affinity antibodies in vitro from immune libraries. Proc Natl Acad Sci U S A 95 (24):14130-5. PMID 9826665
  14. Binz HK, Stumpp MT, Forrer P, Amstutz P, Plückthun A (2003): Designing repeat proteins: well-expressed, soluble and stable proteins from combinatorial libraries of consensus ankyrin repeat proteins. J Mol Biol 332 (2):489-503. PMID 12948497
  15. Binz HK, Amstutz P, Kohl A, Stumpp MT, Briand C, Forrer P, Grütter MG, Plückthun A (2004): High-affinity binders selected from designed ankyrin repeat protein libraries. Nat Biotechnol 22 (5):575-82. doi:10.1038/nbt962. PMID 15097997
  16. Plückthun A (2015): Designed ankyrin repeat proteins (DARPins): binding proteins for research, diagnostics, and therapy. Annu Rev Pharmacol Toxicol 55 ():489-511. doi:10.1146/annurev-pharmtox-010611-134654 PMID 25562645
  17. Sarkar CA, Dodevski I, Kenig M, Dudli S, Mohr A, Hermans E, Plückthun A (2008): Directed evolution of a G protein-coupled receptor for expression, stability, and binding selectivity. Proc Natl Acad Sci U S A 105 (39):14808-13. doi:10.1073/pnas.0803103105. PMID 18812512
  18. Scott DJ, Plückthun A (2013): Direct molecular evolution of detergent-stable G protein-coupled receptors using polymer encapsulated cells. J Mol Biol 425 (3):662-77. doi:10.1016/j.jmb.2012.11.015. PMID 23164568.
  19. Egloff P, Hillenbrand M, Klenk C, Batyuk A, Heine P, Balada S, Schlinkmann KM, Scott DJ, Schütz M, Plückthun A (2014): Structure of signaling-competent neurotensin receptor 1 obtained by directed evolution in Escherichia coli. Proc Natl Acad Sci U S A 111 (6):E655-62. doi:10.1073/pnas.1317903111. PMID 24453215.
  20. Fonds der chemischen Industrie, Dozentenpreis
  21. Karl-Heinz-Beckurts-Preisträger 2000
  22. Laureates of the Tech Awards
  23. Preisträger der Wilhelm-Exner-Medaille
  24. European Grand Prix for Innovation, Prize Winners
  25. Gründer der Molecular Partners erhalten den Swiss Technology Award
  26. Gründer von Molecular Partners erhalten den de Vigier Preis (Memento des Originals vom 12. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.devigier.ch
  27. ERC Advanced Grant, Pressemitteilung der Universität Zürich