unbekannter Gast
vom 21.02.2017, aktuelle Version,

Anne-Catherine Simon

Anne-Catherine Simon (* 1975) ist eine österreichische Autorin und Journalistin, die derzeit als Feuilleton-Redakteurin für die Tageszeitung Die Presse arbeitet.

Lebenslauf

Simon studierte Germanistik, Geige und Französisch in Graz und Wien. Neben ihrer Tätigkeit als Journalistin veröffentlichte sie einen Band zur Zeit Arthur Schnitzlers in Wien, in dem „ein wenig Reiseführer, ein wenig Anthologie und einige Fetzen Biographie zu einem Ganzen verbunden sind“[1], sowie ein Buch zur Problematik der Vorratsdatenspeicherung, dessen Fokus auf den technischen Aspekten der Debatte liegt.[2][3]

Schriften (Auswahl)

  • mit Thomas Simon: Ausgespäht und abgespeichert. Warum uns die totale Kontrolle droht und was wir dagegen tun können. Herbig, München 2008, ISBN 978-3-7766-2572-1.
  • Schnitzlers Wien. Pichler, Wien 2002, ISBN 3-85431-278-4.

Einzelnachweise

  1. Michael Rohrwasser: Anne-Catherine Simon: Schnitzlers Wien. Literaturhaus.at, 2. Juni 2002
  2. Gunther Neumann: Die Hälfte der hundert Augen schläft nie. Die Presse, 30. Oktober 2008
  3. Nichts zu verbergen. In: Der Spiegel. Nr. 46, 2008, S. 87 (online).