Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 01.01.2019, aktuelle Version,

Annunziatakloster

Klosterkirche des Annunziataklosters

Das Annunziatakloster Stein in Furth, Marktgemeinde Maria-Anzbach, war die erste österreichische Niederlassung der Franziskanerinnen-Missionarinnen Mariens. Das Kloster wurde nach Erzherzogin Maria Annunziata benannt und steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Die Grundsteinlegung des Klosters Am Stein fand am 23. Mai 1899 statt. Die Franziskanerinnen-Missionarinnen Mariens gründeten sich vor Baubeginn des Annunziataklosters am 4. August 1898. Sie wohnten derweil im Ort Unter Oberndorf in einem Bauernhaus. Das Kloster war auch Noviziatshaus, wo auch Mädchen aus Nachbarländern ausgebildet und dann als Missionarinnen ausgesandt wurden. Während des Zweiten Weltkrieges war im Kloster ein Lazarett untergebracht.

1967 begannen Renovierungsarbeiten und der Neubau des ersten Traktes eines neuen Altersheimes. 1970 wurde der zweite Trakt mit 37 Einzelzimmern fertiggestellt. Es waren rund 100 Schwestern als Krankenpflegerinnen oder in der Landwirtschaft um das Klostergelände beschäftigt. 1958 wurde bei Erdaushubarbeiten auf dem Klostergrund ein Krug mit Silbermünzen aus dem 14./15. Jahrhundert gefunden. Er befindet sich im niederösterreichischem Landesmuseum. Am 19. Juni 2010 wurde noch das 100-Jahr-Jubiläum gefeiert und Ende März 2011 wurde der Betrieb eingestellt.

Das Kloster wurde im Juni 2012 um 2,3 Mill. Euro an eine Investorengruppe verkauft. Geplant war ein Seniorenrefugium und leistbares Wohnen. Nach Scheitern der Pläne wurde das Areal 2015 an eine burgenländische Investorenfirma weiterverkauft.[1] Über die Schließung des Klosters hat Regisseur Helmut Manninger 2013 den Dokumentarfilm Die große Reise geschaffen. Seit 2016 wird auf dem Klosterareal ein Bio-Bauernhof mit Hofladen betrieben.[2] 2017 wurden im Kloster ca. 60 Asylwerber aufgenommen.[3]

Baubeschreibung

Hofbaumeister Josef Schmalzhofer ließ das Kloster in neugotischem Stil im Jahr 1899 errichten. Es wurde 1967 und 1970 ausgebaut.

Filmografie (Auswahl)

  • 2012 Dokumentarfilm: Die große Reise[4]
  • 2016 Fernsehsendung (ATV): Landtierärzte Staffel 1 (Folge 3)[5]

Siehe auch

  Commons: Annunziatakloster Am Stein, Maria-Anzbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Einzelnachweise

  1. This site requires a frames-compliant browser: Projekt Annunziatakloster Stein - Pressekonferenz. Abgerufen am 28. Dezember 2018 (österreichisches Deutsch).
  2. Übersiedlung ins Kloster Stein – BIObauermax. Abgerufen am 28. Dezember 2018 (deutsch).
  3. 60 Flüchtlinge im Kloster Stein. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  4. Die große Reise (2012) | Film, Trailer, Kritik. Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  5. Folge 3 / Landtierärzte / ATV.at. Abgerufen am 28. Dezember 2018.