Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 16.06.2020, aktuelle Version,

Ansitz Neumelans

Ansitz Neumelans
Ansitz Neumelans vor Burg Taufers und den Zillertaler Alpen

Der Ansitz Neumelans (auch „Schloss Neumelans“ genannt) ist ein Gebäude aus dem späten 16. Jahrhundert am südwestlichen Ortsausgang von Sand in Taufers im Nordosten von Südtirol.

Geschichte/Beschreibung

Der stark schlossartige Bau, der zu den schönsten Ansitzen landesweit gezählt wird, wurde von Hans Fieger aus Melans, der als Pflegrichter auf Burg Taufers fungierte, innerhalb von 12 Monaten in den Jahren 1582/83 errichtet. Der Name des Ansitzes stammt vom Ansitz Melans bei Absam im Inntal, der ebenfalls von der Familie Fieger errichtet worden war. Nach den Fiegern gehörte das Bauwerk den Zeiller v. Zeillheim (ab 1708), den von Ottenthal (ab 1815), die den Bau 1864 restaurierten, und seit 1956 über den Erbweg der Familie Schober.

Der wuchtige viergeschossige, wohlgeformte Bau mit (fast) regelmäßiger Fensteranordnung besitzt an allen 4 Ecken Türmchen (unten quadratisch, in der Dachregion rund) und ein hohes schiefergedecktes Krüppelwalmdach. Die Räume (mit Getäfel und Felderdecken) sind um große Flursäle angeordnet, diese sind im Erdgeschoss gewölbt und in den oberen Stockwerken flach.

Der Historiker Emil von Ottenthal stammt von Neumelans und wuchs hier auf.

Literatur

  • Stefan Stabler: Burgen und Ansitze in Südtirol: Eisacktal, Pustertal. Athesia, Bozen 2008, ISBN 978-8860110978
Commons: Neumelans  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien