Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.06.2020, aktuelle Version,

Ansitz Unterpayrsberg

Der Ansitz Unterpayrsberg (Nordostansicht)

Der Ansitz Unterpayrsberg ist ein Edelsitz im Oswaldweg in Bozen. Seit 1989 steht er unter Denkmalschutz.

Payrsberg war ursprünglich ein augsburgischer Gutshof und wurde Ende des 13. Jahrhunderts erstmals erwähnt. Später kam er in die Hand der Boymont-Payrsberg, deren Nachkommen ihn später in Oberpayrsberg und Unterpayrsberg teilten.[1] Unterpayrsberg verkauften die Boymont 1768 an Johann Nepomuk Anton Freiherr von Sternbach, der ihn seinerseits 1807 an die Familie Streiter abtrat, die ihn bis heute besitzt.[2][3] Der vom Vater ererbte Ansitz erhielt von Bürgermeister Joseph Streiter Mitte des 19. Jahrhunderts sein heutiges Aussehen.[4]

Literatur

Commons: Ansitz Unterpayrsberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts

Einzelnachweise

  1. Josef Weingartner: Die Kunstdenkmäler Südtirols. Band 2, 7. Auflage, Athesia/Tyrolia Bozen/Innsbruck 1991, S. 91.
  2. Christine Mumelter: Joseph Streiter 1804–1873: Ein vergessener Bürgermeister?, Athesia, Bozen 1998, ISBN 88-7014-959-5, S. 22.
  3. Heinz Tiefenbrunner: Häusergeschichte von Zwölfmalgreien. Athesia, Bozen 2011, ISBN 978-88-8266-863-1, S. 75.
  4. Christine Mumelter: Joseph Streiter 1804–1873: Ein vergessener Bürgermeister?, Athesia, Bozen 1998, ISBN 88-7014-959-5, S. 47.