Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 27.04.2019, aktuelle Version,

Antonín Wiehl

Antonín Wiehl im Jahr 1883

Antonín Wiehl (* 26. April 1846 in Plasy, Böhmen; † 4. November 1910 in Prag) war ein tschechischer Architekt und Vertreter des Historismus.

Leben

Antonín Wiehl war Schüler von Josef Zítek und schloss sein Studium an der Technischen Universität Prag ab. Dort arbeitete er in den Jahren 1871 bis 1875 als Assistent. Ab dem Jahr 1873 war er zugleich als selbstständiger Architekt tätig. Im Jahr 1883 wurde er zum Präsidenten der Gesellschaft der Ingenieure und Architekten ernannt.

Ähnlich wie Josef Zítek wurde auch Antonín Wiehl von der italienischen Renaissance beeinflusst, insbesondere von Werken des Architekten Andrea Palladio. Im Geiste der tschechischen patriotischen Welle des späten 19. Jahrhunderts kombinierte er die Architektur dieser Zeit mit Elementen (reich geschmückte Giebel und Sgraffito) der tschechischen Renaissance. Er arbeitete bei der Dekoration von Fassaden häufig mit dem Maler und Illustrator Mikoláš Aleš zusammen.

Wiehl war vor allem in Prag tätig. Dort entwarf er 1883 das Prager Wasserwerk an der Karlsbrücke, in dem heute das Bedřich Smetana Museum ist.

Bilder

  Commons: Antonín Wiehl  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien