Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 25.05.2020, aktuelle Version,

Anton Biester

Anton Biester, auch Anthony Biester (* 26. August 1837[1] in Kleve, Rheinprovinz; † 26. März 1917 in Madison, Ohio), war ein deutsch-amerikanischer Porträt- und Landschaftsmaler der Klever und Düsseldorfer Schule.

Leben

Biester erlernte die Malerei in der Schule des in Kleve ansässigen niederländischen Landschaftsmalers Barend Cornelis Koekkoek. Danach besuchte er die Kunstakademie Düsseldorf, wo Oswald Achenbach sein Lehrer war. Im März 1871 wanderte Biester mit seiner Frau Elise und seinem kleinen Sohn Oswald, der später Freskenmaler und Innendekorateur wurde, in die Vereinigten Staaten aus. Zunächst ließ er sich in Covington (Kentucky) nieder. Schon 1872 zog er nach Cincinnati um. Dort gehörte er zu den prominentesten Künstlern der Stadt. Er war Mitglied des Cincinnati Art Club. 1871 beteiligte er sich an der Cincinnati Industrial Exposition,[2] in der Folgezeit an weiteren Ausstellungen in den Vereinigten Staaten, etwa in den Jahren 1897 bis 1902 am Art Institute of Chicago.[3]

Literatur

  • George C. Groce, David H. Wallace (Hrsg.): The New-York Historical Society’s Dictionary of Artists in America 1564–1860. Yale University Press, New Haven 1957, S. 48
  • Peter Hastings Falk: Who was Who in American Art. Madison 1985, ISBN 0-932087-00-0, S. 54
  • Peter C. Merrill: German Immigrant Artists in America. A Biographical Dictionary. Scarecrow Press, 1996, ISBN 978-0810832664, S. 20

Werke (Auswahl)

Bewaldete Sommerlandschaft
  • Romantische Waldlandschaft, 1854
  • Partie am Waldbach, 1859
  • Stürmisches Wetter in einer Landschaft bei Kleve, 1866
  • Ansicht von Kleve mit der Schwanenburg
  • Bewaldete Sommerlandschaft
  • Porträt des Erzbischofs Purcell
  • Porträt des Bischofs Henni
Commons: Anthony Biester  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Nach anderen Quellen starb er im Jahr 1836. Laut einer Todesmeldung in der American Art News verstarb Anton Biester am 26. März 1917 im Alter von 80 Jahren. Demnach läge sein Geburtsdatum vor dem 26. März 1837. – Vgl. Anton Biester. In: American Art News, Ausgabe vom 7. April 1917
  2. Mary Sayre Haverstock, Jeannette Mahoney Vance, Brian L. Meggitt (Hrsg.): Artists in Ohio, 1787–1900. A Biographical Dictionary. Kent State University Press, Kent/Ohio 2000, ISBN 0-87338-616-7, S. 82 (Google Books)
  3. Andreas Daams: Ein Romantiker in der Neuen Welt. Artikel vom 27. September 2014 im Portal derwesten.de, abgerufen am 20. August 2016