unbekannter Gast
vom 29.03.2017, aktuelle Version,

Anton Hofer (Designer)

Anton Hofer (* 8. April 1888 in Bozen; † 1979 ebenda) war ein Südtiroler Designer.

Nach Besuch der kunstgewerblichen Fachschule in Bozen studierte er 1908–1912 an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Kolo Moser. Hofer befasste sich hauptsächlich mit Textildesign und gewann schon 1911 einen vom Stift Klosterneuburg ausgeschriebenen Wettbewerb für einen Pontifikalornat. In der Folge war Hofer Mitglied der Wiener Werkstätte und lehrte an der Jugendkunstschule bei Franz Cizek. Er trat 1910 dem Deutschen Werkbund bei, 1912 dem österreichischen. 1921 kehrte Hofer in seine Heimatstadt zurück, wo er bis ins hohe Alter als Designer tätig war. Er gestaltete etwa den 1967 ausgeführten Vorhang im Bozener Haus der Kultur „Walther von der Vogelweide“. Hofer entwarf auch Möbel, Tapeten, Briefmarken, Fliesen und Plakate, darunter jenes für die Etschländer Woche im Oktober 1933 mit dem stilisierten Motiv des Bozner Siegesdenkmals.[1]

Literatur

  • Wien um 1900. Kunst und Kultur, Wien 1985, S. 516

Einzelnachweise

  1. Sabrina Michielli, Hannes Obermair (Red.): BZ ’18–’45: ein Denkmal, eine Stadt, zwei Diktaturen. Begleitband zur Dokumentations-Ausstellung im Bozener Siegesdenkmal. Folio Verlag, Wien-Bozen 2016, ISBN 978-3-85256-713-6, S. 118–119 (mit Abb.).