unbekannter Gast
vom 05.11.2017, aktuelle Version,

Anton Huber (Mathematiker)

Anton Huber (* 24. Januar 1897 in Teufelhof bei St. Pölten; † 31. August 1975 in Wien) war ein österreichischer Professor für Mathematik.

Anton Huber war ab 24. August 1938 ordentlicher Professor für Mathematik an der Universität Wien und Direktor des Mathematischen Instituts. Bereits 1935 trat er in der Schweiz der NSDAP bei und bekleidete von 1942 bis 1943 die Funktion eines Zellenleiters. Nach seiner Entlassung 1946 war er weiterhin wissenschaftlich tätig und arbeitete bei den Stickstoffwerken in Linz. Huber war von 1941 bis zu seinem Tod korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.[1]

Einzelnachweise

    • Roman Pfefferle, Hans Pfefferle: Glimpflich entnazifiziert, die Professorenschaft der Universität Wien von 1944 in den Nachkriegsjahren, mit Professorenportraits (= Universität Wien, Archiv: Schriften des Archivs der Universität Wien, Band 18), V & R Unipress, Göttingen / Vienna University Press, Wien 2014, ISBN 978-3-8471-0275-5 / ISBN 978-3-8470-0275-8 (Online-Ausgabe als e-Book, kostenpflichtig), S. 291