unbekannter Gast
vom 17.09.2017, aktuelle Version,

Anton Kless Edler von Drauwörth

Anton Viktor Oswald Kless Edler von Drauwörth (* 8. Juni 1882 in Gurk; † 19. März 1961 in Wien) war ein österreichischer Offizier, zuletzt im Rang eines Generalmajors sowie SS-Brigadeführer.

Leben

Kless Edler von Drauwörth war der Sohn eines Richters. Nach dem Volksschulbesuch in Judenburg und Leoben ging er an die Militärunterrealschule in Güns und danach die Militäroberrealschule in Mährisch Weißkirchen und schließlich in die Maria-Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt. 1902 trat er im Rang eines Leutnants in ein Infanterieregiment der Gemeinsamen Armee ein und ließ sich an der Kriegsschule Wien zum Generalstabsoffizier ausbilden. Als Generalstabsoffizier der k.u.k. Armee nahm er am Ersten Weltkrieg teil.

Nach Kriegsende war er ab 1919 im Staatsamt Heerwesen tätig, leitete dort das militärpolitische Referat im Zuge der Kärntner Volksabstimmung und der Burgenlandkrise. Beim Bundesheer erreichte er den Rang eines Generalmajors und wurde 1930 in den Ruhestand verabschiedet.

Nach dem Anschluss Österreichs trat er im März 1938 der NSDAP (Mitgliedsnummer 7.683.587) bei. Als Funktionär des NS-Reichskriegerbundes und Gaukriegerführer im Oberabschnitt Donau wurde er 1938 als SS-Oberführer in die SS (SS-Nr. 310.301) aufgenommen. Obwohl er weiter der katholischen Kirche angehörte, wurde er am 20. April 1943 zum SS-Brigadeführer ernannt.

Literatur

  • Wolfgang Graf: Österreichische SS-Generäle. Himmlers verlässliche Vasallen, Hermagoras-Verlag, Klagenfurt/ Ljubljana/ Wien 2012, ISBN 978-3-7086-0578-4.