unbekannter Gast
vom 26.11.2016, aktuelle Version,

Armin Kasslatter

Armin Kasslatter
Verband Italien Italien
Geburtstag 4. Oktober 1984
Geburtsort Bozen
Karriere
Verein S.C. Gardena
Aufnahme in den
Nationalkader
2005
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2006
Debüt im Weltcup 2007
Status aktiv
Medaillenspiegel
IM-Medaillen 1 × 3 × 2 ×
IJM-Medaillen 4 × 3 × 0 ×
Italienische Meisterschaft (Biathlon)Vorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 2006 Brusson Sprint
0Silber0 2008 Forni Avoltri Sprint
0Silber0 2008 Forni Avoltri Verfolgung
0Gold0 2009 Forni Avoltri Staffel
0Silber0 2009 Forni Avoltri Massenstart
0Bronze0 2010 Valdidentro Sprint
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 13. Februar 2011

Armin Kasslatter (* 4. Oktober 1984 in Bozen) ist ein italienischer Biathlet.

Armin Kasslatter lebt in St. Christina in Gröden und startet für den S.C. Gardena. Seit 2005 gehört er dem italienischen Nationalkader an. In Obertilliach debütierte er 2004 im Biathlon-Weltcup der Junioren. Seit 2006 läuft er auch im Europacup der Männer, später im IBU-Cup. Erstes Rennen wurde ein Einzel in Ridnaun, das er als 59. beendete. Nur wenig später gewann er als 22. eines Sprints in Martell erstmals Punkte, im darauf basierenden Verfolgungsrennen erreichte der Italiener mit Rang zehn erstmals eine Top-Ten-Platzierung. 2007 musste er sich in Haute Maurienne bei einer Verfolgung nur Roland Zwahlen geschlagen geben und erreichte damit seine beste Platzierung in der zweithöchsten Rennserie. Zum Auftakt der Saison 2007/08 konnte Kasslatter in Kontiolahti sein Debüt im Biathlon-Weltcup geben und 92 im Einzel und 93 des Sprints werden. Erstes Großereignis wurden die Biathlon-Europameisterschaften 2008 in Nové Město na Moravě. Im Einzel lief er auf den 45. Platz, wurde 57. des Sprints, 30. der Verfolgung und mit Mattia Cola, Nicola Pozzi und Stefan Zingerle Zehnter im Staffelwettbewerb.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10  
Punkteränge  
Starts 1 1       2
Stand: nach der Saison 2009/2010