unbekannter Gast
vom 02.11.2015, aktuelle Version,

Aschenputtel (Band)

Aschenputtel
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop-Rock, Deutschrock
Gründung 2005
Auflösung 2006
Gründungsmitglieder
Roumina „Amourina“ Wilfling
Barbara „Bacada“ Pichler
Meike „Mae“ Garden
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Ich kann dich heilen
  AT 10 01.05.2005 (19 Wo.)
Zauberland
  AT 34 07.08.2005 (10 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Aschenputtel war ein österreichisches Musikprojekt, das durch den Ö3 Soundcheck 2005 (3. Platz) bekannt wurde.

Nach Teilnahme beim und Erreichen des dritten Platzes beim Soundcheck[1] veröffentlichten sie ihre Single Ich kann dich heilen, welche sich auf Rang 10 der österreichischen Singlecharts platzieren konnte. Im Sommer desselben Jahres folgte die zweite Single Zauberland, welche nur auf Platz 33 landete.

Mitglieder

Amourina

Roumina Wilfling ist neben Sängerin auch Songwriterin. Unter anderem arbeitete sie mit Bands wie Papermoon.[2] 2002 bis 2003 war sie mit Christof Straub verheiratet, mit dem sie drei Kinder hat. Christof Straub schrieb Songs und produzierte Demos für Aschenputtel.[3]

Bacada

Im Alter von elf Jahren war Barbara Pichler schon Gründungsmitglied einer Band. Seitdem ist sie in verschiedenen Bereichen der Popmusik tätig. Sie war Songwriterin und Backgroundsängerin bei Bands wie Jamcake, Carouge und Papermoon.[4]

Mae

Meike Garden hat in Berlin Musical und Gesang studiert. Dort hat sie 1998 auch Amourina kennengelernt.[5] Von 2002 bis 2008 lebte sie in Wien, jetzt wieder in Deutschland.

Diskografie

Singles

  • 2005: Ich kann dich heilen
  • 2005: Zauberland

Einzelnachweise

  1. Website Aschenputtel: Musik (Memento vom 24. Februar 2005 im Internet Archive)
  2. Website Aschenputtel: Amourina (Memento vom 10. April 2005 im Internet Archive)
  3. papermoon.at: Biografie Papermoon. Abgerufen am 29. Mai 2015.
  4. Website Aschenputtel: Bacada (Memento vom 12. März 2006 im Internet Archive)
  5. Website Aschenputtel: Mae (Memento vom 24. Februar 2005 im Internet Archive)