unbekannter Gast
vom 29.10.2017, aktuelle Version,

Augustin Bernhauser

Augustin Bernhauser (* 19. März 1928 in Arbesbach; † 7. Mai 2004 in Wien) war ein österreichischer Geologe und Paläontologe.

Leben

Bernhauser wurde 1951 an der Universität Wien zum Dr. phil. promoviert. Er war als Geologe bei der Bodenschätzung des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft tätig. Als Paläontologe beschäftigte er sich mit bohrenden pflanzlichen Mikroorganismen und Histologie.

1986 erhielt er das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich[1]

Veröffentlichungen

  • Über Mycelites ossifragus Roux. Auftreten und Formen im Tertiär des Wiener Beckens. Sber., 162, 1953, S. 119–127, online (PDF; 1,8 MB)
  • Zur Kenntniss der Retzer Sande. Sber., 164, 1955, S. 163–192 online (PDF; 1,3 MB)
  • Kann intravitaler Befall durch Bohrorganismen an fossilen Fischzähnen nachgewiesen werden?. Sber., 165, 1956, S. 383–396 online (PDF; 2,0 MB)
  • Zur Knochen- und Zahnhistologie von Latimeria chalumnae Smith und einiger Fossilformen. Sber., 170, 1961, S. 119–137 online (PDF; 1,6 MB)

Literatur

  • Helmuth Zapfe: Index Palaeontologicorum Austriae (= Catalogus fossilium Austriae Heft 15). Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1971, S. 16 online (PDF; 354 kB)

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)