unbekannter Gast
vom 03.01.2017, aktuelle Version,

Austrian Medical Students’ Association

Austrian Medical Students' Association
Das Logo der Austrian Medical Students Association
Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 1997
Sitz Wien
Aktionsraum Graz, Innsbruck, Wien, Salzburg
ZVR-Zahl 140648854
Schwerpunkt Medizinstudierende
Freiwillige 100
Motto Medizin ist mehr als nur ein Studium
Website www.amsa.at

Die AMSA (Abk. für Austrian Medical Students' Association) ist ein parteipolitisch unabhängiger Verein von und für Medizinstudierende in Österreich in den Städten Graz, Innsbruck, Salzburg und Wien. Der Verein besteht seit 1997, zuvor war die AMSA ein Projekt der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH).

Die AMSA versteht sich als Plattform für medizinische Projekte und Initiativen, wie zum Beispiel den Famulatur- und Forschungsaustausch, das Projekt achtung°liebe oder das Teddybärkrankenhaus. Ziele des Vereins sind die Förderung von Medizinstudenten sowie deren Projekte und eine Verbesserung der Gesundheitssituation national und international (Public Health).

International ist die AMSA über ihre Dachverbände, die IFMSA (International Federation of Medical Students' Associations) und europaweit über die EMSA (European Medical Students' Association) organisiert.

Struktur

Die AMSA ist wie die IFMSA in sechs Arbeitsbereiche (engl. Standing Committees) gegliedert:

Die aktuellen Standing Committees (Abteilungen) der AMSA
  • Famulaturaustausch (SCOPE – Standing Committee on Professional Exchange)
  • Forschungsaustausch (SCORE – Standing Committee on Research Exchange)
  • Public Health (SCOPH – Standing Committee on Public Health)
  • Reproductive Health (SCORA – Standing Committee on Reproductive Health including AIDS)
  • Menschenrechte und Frieden (SCORP – Standing Committee on human Rights and Peace)
  • Medical Education (SCOME – Standing Committee on Medical Education)

Generalversammlung

Zwei Mal im Jahr findet die nationale Generalversammlung als höchstes Entscheidungsorgan statt. Sie wird jedes Mal von einem anderen Local Committee (Graz, Innsbruck, Salzburg, Wien) in Österreich ausgerichtet. Im Zuge der Generalversammlung werden nationale Entscheidungen getroffen und von den Vereinsmitgliedern besprochen und abgestimmt, sowie die Posten des erweiterten Vorstandes gewählt. Die Agenda der Generalversammlungen umfasst typischerweise Trainings für die Mitglieder, die Plenary, in derer Entscheidungen getroffen werden, Soziale Events, diverse Themenevents, sowie das Teambuilding und den Austausch zwischen den einzelnen Standing Committees und Local Committees.

Ebenfalls zwei Mal im Jahr nimmt die AMSA an der General Assembly (GA) der IFMSA teil. Jede GA findet in einem anderen Land statt. In den GAs werden Vereinbarungen zwischen den NGOs (non-government organisations) der diversen Ländern abgeschlossen. Auch hier finden Trainings, und zwar im internationalen Rahmen, statt. Erfahrungsaustausch zwischen den NGOs, sowie Socializing sollen die Zusammenarbeit zwischen den NGOs fördern.

Die letzte Generalversammlung fand am 28. - 30.10.2016 in Salzburg statt. Die letzte General Assembly fand im März 2016 in Malta statt.

Vorstand (EB)

Die AMSA wird von einem Vorstand geleitet, der sich aus folgenden Positionen bildet:

  • Präsident
  • Vize-Präsident für Finanzen (VPF)
  • Vize-Präsident für Externes (VPE)
  • Vize-Präsident für Mitglieder (VPM)
  • Vize-Präsident für Internationales (VPI)
  • Vize-Präsident für Projekte (VPP)
  • Vize-Präsident für Austausch (VPX)

Der Vorstand wird durch weitere Posten unterstützt. Diese bilden dann den erweiterten Vorstand (EEB).

  • Trainings Director
  • Alumni Coordinator
  • National Coordinator achtung°liebe
  • Webmaster
  • Media Officer
  • National Officers der Standing Commitees
  • Local Presidents Wien, Salzburg, Graz und Innsbruck

Projekte

Die verschiedenen Standing Committees der AMSA organisieren diverse Projekte österreichweit. Zum Beispiel sind hier die Summer/Winter school der Stolzalpe, SRT (Sub regional training) im November 2016, sowie Wehwechen-Workshop (WWW) zu nennen.

Weitere Projekte und die Teilnahme / Unterstützung der AMSA sind auf der Homepage www.amsa.at zu finden