unbekannter Gast
vom 20.02.2015, aktuelle Version,

Barbara Feichtner

Barbara Feichtner
Verband Osterreich Österreich
Geburtstag 9. März 1982
Karriere
Verein WSV Schwoich
Aufnahme in den
Nationalkader
1998 (C)
2002 (A)
Status aktiv
Medaillenspiegel
BÖM-Medaillen 1 × 1 × 0 ×
LÖM-Medaillen 7 × 5 × 2 ×
 Österreichische Meisterschaften
0Gold0 2006 Staffel
0Gold0 2008 Staffel
0Silber0 2008 Skiroller-Einzel
 Österreichische Meisterschaften
0Gold0 2000 Taxenbach Teamsprint
0Silber0 2000 Rosenbach Sprint
0Silber0 2001 Mitterbach Teamsprint
0Gold0 2002 Saalfelden Sprint
0Silber0 2003 Saalfelden Sprint
0Silber0 2003 Saalfelden Teamsprint
0Gold0 2004 Vordernberg Sprint
0Gold0 2004 Sulzberg 10 km
0Bronze0 2004 Sulzberg Doppelverfolgung
0Bronze0 2004 St. Jakob Teamsprint
0Gold0 2005 Saalfelden Freistil-Sprint
0Gold0 2006 München Teamsprint
0Silber0 2006 München Sprint
0Gold0 2007 Hochfilzen Freistil-Sprint
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 20. Februar 2015

Barbara Feichtner (* 9. März 1982) ist eine ehemalige österreichische Biathletin und Skilangläuferin.

Ihre Erfolge im Biathlon erreichte Barbara Feichtner auf nationaler Ebene. Bei den Österreichischen Meisterschaften 2006 gewann sie mit Nicole Pfluger und Elisabeth Mayer als Vertretung des Bundeslandes Tirol den Titel im Staffelrennen. 2008 wiederholte sie an der Seite von Nicole Pfluger und Julia Mitterndorfer diesen Erfolg und gewann zudem hinter Pfluger den Titel Vizemeisterin im Skiroller-Einzel. Sie lebt in Schwoich und startet für WSV Schwoich. Sie studierte Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Trainingswissenschaft und Bewegung, Gesundheit, Fitness an der Universität Salzburg.

International kam Feichtner im Skilanglauf bei den Juniorenweltmeisterschaften 2002 in Schonach zum Einsatz und wurde Siebte im Sprintrennen. Über 5-Kilometer-Freistil kam sie auf den 63. Platz. Erste FIS-Rennen bestritt sie schon im Jahr 2000, ab 2000 auch im Skilanglauf-Continental-Cup. Im Dezember 2001 bestritt sie in Salzburg ihr erstes Rennen im Skilanglauf-Weltcup und gewann als 26. eines Klassik-Sprint sofort Weltcup-Punkte. 2004 erreichte sie das einzige weitere mal bei ihren elf Weltcup-Einsätzen die Punkteränge und wurde 20. eines Freistil-Sprints. Zwischen 2000 und 2007 gewann sie 14 Medaillen bei Österreichischen Meisterschaften. Viermal wurde sie Meisterin im Sprint, zweimal im Teamsprint zusammen mit Maria Theuerl und Bettina Mesotitsch und 2004 in Sulzberg über 10 km.